Tdde13 – Brot und Spiele

Der Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart wird mir vor allem im Gedächtnis bleiben wegen der massiven Polizeipräsenz in der Innenstadt. Schon heute früh beim Aufwachen hörte ich den Hubschrauber, der seither über der Innenstadt kreiste. Und in der Stadt selbst sah man, egal wohin man blickte, Polizeiautos oder Polizisten und ihre privaten Sicherheitsdienst-Kollegen. Manchen mag dieser Anblick ein Gefühl der Sicherheit geben, mir gibt es gerade kein Gefühl der Sicherheit, sondern ein beklemmendes Gefühl, dass die Staatsmacht mit allem, was sie aufzubieten hat, einmal wieder in meiner Stadt ist und nach dem Rechten bzw. nach dem, was sie als das Rechte ansieht, schaut. Was ist das für ein „Fest“, bei dem die Staatsmacht so präsent sein muss?

Fast auf den Tag genau seit drei Jahren wird mir beim Anblick von Bereitschaftspolizisten und „AntiKonfliktTeams“, die es seither gibt, anders, und zwar ganz anders. Das Erlebte wirkt bis heute. Das „Fest“ selbst war vor allem geprägt durch viele Wurst-, Fritten- und Bierstände. Von der Stadt bekam der interessierte Besucher herzlich wenig mit, da er vor lauter Zelten, mobilen Klohäuschen, Riesenleinwänden und Fahnen eigentlich nichts so richtig sehen konnte.

Vor der Liederhalle beim Empfang der Krämdölakräm am Vormittag waren selbstverständlich viele S21-Gegner versammelt, um lautstark und bunt auf sich aufmerksam zu machen, während die Kräm den roten Teppich entlang defilierte.

Als alle drin waren, gab es Berichte, dass die Polizei das Linke Zentrum im Lilo-Hermann-Haus umstellt hätte und dort Personenkontrollen durchgeführt hätte und Computer beschlagnahmt hätte. So kennen wir die Stuttgarter Polizei. Eine Person sollte auch festgenommen worden sein, was sich inzwischen bestätigte. So machte sich ein kleiner Trupp S21-Gegner auf zum Lilo-Hermann-Haus, um sich solidarisch zu zeigen, denn hier waren einige der Veranstalter einer Demonstration gegen die Feierlichkeiten des Tags der Deutschen Einheit versammelt, die um 14 Uhr beginnen sollte. Es war viel Polizei vor Ort, die sich aber ruhig verhielt. Nach einer halben Stunde zogen wir dann gemeinsam mit den Aktivisten aus dem Lilo-Hermann-Haus zur Lautenschlagerstraße, wo eine der beiden Demonstrationen gegen die Feierlichkeiten des Tags der Deutschen Einheit beginnen sollte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach einer kleinen Kundgebung setzte der Zug sich in Bewegung, immer in Begleitung von vielen Polizeikräften. Die Demo ging die Schillerstraße entlang, dann links hinauf zum Kernerplatz. Nachdem die Polizei den Zug zuerst in die Kernerstraße leitete, fiel ihr dann auf, dass die Route durch die Urbanstraße führen sollte. Also musste der Zug wenden und in die Urbanstraße einbiegen. In der Urbanstraße schließlich wurde der Zug nahe dem Parkschützerbüro festgehalten mit der Begründung, dass Seitentransparente zusammengeknotet wären, was nicht erlaubt sei. Es kam zu einem kräftigen Gerangel, wobei man diese Maßnahme nicht anders als als Schikane einordnen kann. Dann durfte der Zug schließlich weiter. An der Ulrichstraße gab es eine Zwischenkundgebung, dann verlief die Route die Ulrichstraße hinauf in die Olgastraße. Dort verließ ich den Zug und machte mich auf den Heimweg. Als ich durch die Urbanstraße zurück lief, kam mir der nächste Demozug entgegen. Zuerst standen auf der Urbanstraße 6 Polizeibusse eben an jener Stelle, an der der erste Demozug bereits festgehalten wurde. Am Kernerplatz bog dann gerade die zweite Demo in die Urbanstraße ein, begleitet von über 30 (!!!) Wannen. Insgesamt muss die Demo aus mehr Polizisten als aus Teilnehmern bestanden haben.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Stuttgarter Polizei rühmt sich ja gerade wieder wegen ihrer angeblich deeskalierenden Strategie. Schon häufiger habe ich es hier geschrieben: die übertrieben hohe Polizeipräsenz, die in Stuttgart inzwischen zur Regel geworden ist, hat nichts mit Deeskalation zu tun, sondern höchstens mit Einschüchterung. Das Schauspiel, das hier regelmäßig aufgeführt wird, ist eines demokratischen, freiheitlichen Rechtsstaats nicht würdig. Wer jedoch darauf setzte, dass sich diese „Stuttgarter Linie“ unter einer Grün-Roten Regierung ändern würde, sieht sich wie bei vielem anderen getäuscht. Ich habe sogar den Eindruck, dass der grüne Kretschmann und der rote Gall sich hier schwärzer verhalten, als es eine CDU täte.

Ich bin froh, wenn diese supertolle Uns-geht-es-allen-gut-Einheitsfeier endlich vorbei ist, ich wieder ungehindert durch die Straßen laufen kann und nicht überall unsere grünen und blauen Freunde sehen muss. Doch halt, dann kommt ja gleich das nächste Fest auf dem Schlossplatz. Brot und Spiele, das wirkt offensichtlich noch heute.

Oben bleiben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Polizei, Stuttgart21 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Tdde13 – Brot und Spiele

  1. Esky Bail schreibt:

    Also Zwuckelmann – Du hast ja so recht. Ich konnte heute nicht zu den Demos gehen, aber als der Zug die Olgastraße passierte konnte ich jedenfalls mit meinem Transparent Solidarität bekunden. Vom Fenster aus gesehen wirkten die vielen Trupps der Polizei und die vielen Polizeiautos erschreckend. Seit Mappus hat sich nichts gebessert, im Gegenteil mit Rot-Grün ist alles noch schlimmer geworden.

  2. Kornelia schreibt:

    Krämdölakräm….mag ich
    das sind doch die die immer von uns bezahlt -für sie umsonst- Prickelwasser und Diaspora Essen (winz kleine Häppchen aber schweine teuer) kriegen, oder?
    die Gleichen die aber sonst immer wieder versuchen keine Steuern zu bezahlten weil sie so arm dran sind, oder?

    • nixle schreibt:

      Jürgen Freisinger, 10:47 Uhr
      Einheitsfeier
      Zur Einheitsfeier bin ich am 03.10.im übervollen Zug von Karlsruhe nach Stuttgart gefahren. Das war ein großer Fehler, selber schuld. Außer einer Unmenge von Menschen habe ich in Stuttgart nichts aber auch gar nichts gesehen. Alle Stände total überfüllt. Zusätzlich war die angebotene Freiluftverpflegung überteuert. Eine Bratwurst mit Brötchen 4,50€. Desgl. für eine (!) Industriemaultasche im lapprigen Brötchen. Warum verlangen sie nicht gleich 5€? Nie wieder zu solch einer Veranstaltung.

      contra, 14:54 Uhr
      @Jürgen Freisinger, 10:47 Uhr
      Ja Herr Freisinger, das nennt man unter Schwaben: Doppelrupfung ! Einmal wurden sie und all die anderen Steuerzahler gerupft, dass diese Wegelagerer überhaupt so was auf die Beine stellen konnten, und die zweite Rupfung ist die die sie monieren. Aber bei Michels ist das halt so, was kann man gegen so eine Doppelrupfung machen. Merken sie auf was ich hinaus will? Wir Michele machen die Michele damit die Michelhäuptlinge uns auch noch verhöhnen können. Es leben die Ulli’s der Republik, in Zukunft karren wir unsere „Millionen“ auch in die Schweiz, dem rupffreien Land im Süden…..Ein Hoch auf die Ulli’s und seiner Mutti….Michel, was willst du mehr?

  3. nixle schreibt:

    Mal sehen obs nun klappt?

  4. S. Tuttgart schreibt:

    „die übertrieben hohe Polizeipräsenz, die in Stuttgart inzwischen zur Regel geworden ist, hat nichts mit Deeskalation zu tun, sondern höchstens mit Einschüchterung.“
    Gut gesagt – mich erinnert das an DDR! Schon am Samstag waren viele kampfbekleidete Un-Freunde und Nicht-Helfer in der Innenstadt.

  5. DEMOSCHLAMPE schreibt:

    was tun wir liebe leut wenn man die bürgerbegehren nun wieder zum scheitern verurteilt sind.wenn wieder nichts geschieht. ja dann hat die bahn freie fahrt und kann tun und lassen was sie will bedenkt das mal in aller ruhe.
    dann kann die bahn erst richtig loslegen und wir können einpacken und dann gibt es keine montagsdemos.die sind dann hinfällig und verschwinden. das wollen so mache der bewegung.
    demoschlampe

  6. DEMOSCHLAMPE schreibt:

    hallo ihr alle
    leider muss ich auf zuckelmann seite schreiben da ich von einem herrn scheufele auch gelöscht worden bin.das aktionsbündniss wehrt sich mit händen und füssen gegen die blokaden , die momentan nicht mehr statt finden und warum sie wollen nächstes jahr keine montagsdemos mehr machenaktiosbündniss und aps die zwei verhindern nach leibeskräften das.
    wann treten die zwei gruppen endlich aus dem wiederstand aus ? ich hoffe bald.
    dann können sie sich ihre brioni azüge kaufen von dem geld das der bürger gespendet hat. laut silvia heimsch die das gesagt hat.
    ja so sieht momentan wiederstand aus. nur nicht unbequem auffallen. das kanns nicht sein.
    demoschlmpe

  7. DEMOSCHLAMPE schreibt:

    sorry die aussage hat nicht silva heimsch gemacht nein das war fritze milert
    demoschlampe

  8. Demoschlampe schreibt:

    wer ist ein herr scheufele der das recht sich nimmt und die besten schreiber die je das netz hatte zu löschen und die wattebbäuschchen schreiber aber gewähren lässt. ja und dann wird die , die wahrheiheit ins netz schreiben sofort gelöscht ja was geschieht gerade mit ursel beck man kann zu ihr stehen wie man will aber das hat sie alles nicht verdient.
    ja die herrschaften vom aktionsbündnis und aps halten keine kritk mehr aus zu denen auch ein herr scheufele und co gehöhrt.
    demoschlampe

  9. Andrea Behrendt schreibt:

    mathias von hermann wann geben sie endlich ihren pressespressesprecherposten auf so einen kamerageilen brauchen wir nicht in unserer bewegung sie sind ein selbst ernater pressesprecher.es wäre langsam an der zeit sie machen es ja nur weil sie für sich vorteile heraus picken und das kann und darf es nicht sein aps und aktionsbündniss nehmen sie dan gleich mit die haben ausgedient. machen sie für fähigere den platz fei.
    demoschlampe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s