30.09.2013 – drei Jahre danach und noch immer keiner verantwortlich

30.09.

Advertisements
Bild | Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu 30.09.2013 – drei Jahre danach und noch immer keiner verantwortlich

  1. Paula schreibt:

    als die ersten Schwarzen Blöcke auftauchten, dieses uniformierten Maschinen, und denen plötzlich auf der Stirn ein „Feind/Freund“ eingetrichtert war… vorher noch „unsere Polizei“, vorher noch von mir „versorgt“ plötzlich Kampfmaschine ….. bewaffnet bis zu den Zähnen———————-
    und den Blick, als sie gezielt mit ihren Atü Menschen an-griffen………
    fassungslos………
    ich, die ich Kindern eine 15meter treffende Wasser Pistole verweigert hatte, weil „sie m.E. feige und unmännlich sind“, musste sehen wie Männer, abgeschirmt im Panzer-Auto feige gezielt auf Menschen schossen—————————-
    spontan musste ich an das Milgram Experiment denken, wo Menschen bereit waren, den Volt Schalter auf Maximum stellten…. es geht um die Gehorsamkeitsbereitschaft von Menschen: Milgram bezieht sich darin unter anderem auf das 1963 in New York erschienene Werk der politischen Theoretikerin Hannah Arendt zu Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen. Dieses Konzept der Banalität des Bösen, so argumentiert Milgram, komme der Wahrheit sehr nahe. Die fundamentalste Erkenntnis der Untersuchung sei, dass ganz gewöhnliche Menschen, die nur ihre Aufgabe erfüllten und keinerlei persönliche Feindschaft empfinden, zu Handlungen in einem Vernichtungsprozess veranlasst werden können. …… Hier ein Versuchsleiter, dort der „Lehrer“ der den nicht sichtbaren Schüler bei Fehlern bestrafen darf!!! Die meisten „Lehrer“ sind bis ans Limit gegangen, obwohl sie wussten dass es tödlich ist!!———————————–
    Und auf dem Weg nach Hause dachte ich immer: dich alter Mann, der du mich an meinem Recht an Fortbewegung hinderst…darf ich zur Seite schubsen, und du blödes Auto, das mal wieder auf m e i n e m Weg steht darf ich jetzt zerkratzen und demolieren, grrrr————–…

    Ich bin immer noch stolz auf mich, dass ich die im Park gelernten Verhaltensregeln nicht in meinen Alltag übertragen habe: ich habe mich dem langsamen Gangstil des alten Menschen angepasst, und -trotzdem- noch nie ein auf dem Bürgersteig parkendes Auto zerkratzt———-
    Auswirkungen des 30. aber auch: mein Kind hat jetzt eine 15 Meter Wasserpistole!———— und aus Politzei-menschen sind Polizei-Maschine geworden…. die mir nie erklärt haben wann sie jetzt die netten sind, und ab wann ich weiss, dass sie böse sind….. (als Frau bin ich da eh doppelt vorbelastet!! bei Vergewaltigungen haben Polizisten nicht selten den Frauen auch noch zusätzlich verbale Gewalt zugefügt)

    nicht nur der 30. hat mich innerlich zerrissen, sondern auch die „Reaktionen“ drauf. die Häme und „das habt ihr Euch verdient“ lässt mich noch heute erfrieren und hat Freundschaften zerstört) —————–
    Hätte ich Schuster nach seinem Ski-Unfall mit „selbst schuld“ angebrüllt? einem Unfallverletzten angemaunzt: was wolltest du auch auf der Autobahn, du weisst doch was passieren kann und wie kannst du da auch noch deine Kinder mitnehmen? verantwortungslos……….. und mit denen gehst du ins Fussballstadion, selbst schuld wenn ihr eins über den Deckel bekommt?——
    Diese Sätze waren nie meine…. nur seit dem 30. sind sie an die Oberfläche gespült worden

    und der Rest: wo und wie waren Politiker, Opposition, Wissenschaftler, Journalisten, Kirchen, politische Bildungseinrichtungen …all die Institutionen also—– aufgestellt? wo waren sie während und vor allen Dingen danach? haben sie sich bundesweit aufgestellt und NEIN gerufen? Weil es nur den „Stuttgartern“ passierte? Ist es Demokratie: einerseits die Bürger aufzufordern, ja nahezu anzuflehen was zu tun und wenn sie sich dann einsetzten, sie im Stich zu lassen? nein sogar viel schlimmer: sie marktkonformer Demokratie entsprechend auszunutzen, Bücher schreiben, blöde Kommentare, Besserwisserei……… aber tun richtig tun?

    wir konnten in den Tagen des Gezi parks sehen was uns in Deutschland -übrigens schon lange bekannt- fehlt die SOLIDARITÄT……………
    In der Türkei gehen spontan in allen grösseren Städten Leute auf die Strasse (in Brasilien auch)(sogar übrigens in Stuttgart haben sich Türken eher solidarisch mit dem Gezi-Park gezeigt als mit dem Stgt.Park….das sollte viel zu denken geben, die die nächste wir-sind-multi-Hochglanzbroschüre herausgeben)
    nur hier sitzen die Profit-Schmarozzer im Sessel und sülzen bei den Jauchs, den Maischbergers, der Illners über Zivilcourage, Entmenschlichung, und sonstiges!! (und gut dass es jetzt demnächst eine Professur für soziale Bewegungen gibt da kann man dann akademisch trockenen Fusses jahrelang über „Unter der Berücksichtigung der temporäre Veränderungen könnte“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s