Heute früh am Elefantensteg

Einige Bilder von der Situation heute früh am Elefantensteg (gegen 8:30)

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Stuttgart21 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Heute früh am Elefantensteg

  1. Sybill DeBuer schreibt:

    Wie immer dabei: Die Polizei Dein Freund und Helfer.

  2. horstosius schreibt:

    Lieber Zwuckelmann…….gestern die Bilder von Sotchi gesehen?
    Da sind die Bilder rund um den Elefantensteg doch nur ein Klax.
    Was unterscheidet Stuttgart von Sotchi ?
    Sotschi kostet so um die 50 MIA, und ist fertig. S21 kostet nur 12 MIA und wird nie fertig.
    Was haben beide Städte gemeinsam?
    Beide OB’s waren Olympiageil. Deren Spruchblasen die gleichen, immer die nicht zu verantwortende Zukunft im Blick. So macht der Unsinn -proportional zur Landesgröße- seinen Lauf.

  3. Karl schreibt:

    Vom Niedergang einer Bürgerbewegung: Perspektivlos, inhaltslos und zahnlos. Schade, dass sich die Bewegung nicht weiterentwickeln konnte. Fazit: Kein Grashalm gerettet – die S21 Bewegung hat nichts erreicht – insbesondere nicht die Bürger bzw. die Stuttgarter.

    • nixle schreibt:

      Ich wills mal so sagen:

      Einst war ein Knab geboren
      in Pforzen gar nicht weit von hier
      fühlt sich zu höherem erkoren
      „Ich werd mal ein großes Tier“

      Am Telefonverkaufen der Knab
      schon bald die Lust verliert
      So schlich er sich gar unbemerkt
      von Post zu Pöstchen ungeniert

      Die Politik solls sein
      dort kann man protzen
      fett im Sessel sitzend furzend
      mit andern Leute Gelder klotzen

      So wurd die Made fett und fetter
      die Freunde immer mehr und netter
      Über Kritik er bald nur lacht
      so trunken er vom Rausch der Macht

      Die Gunst der Stunde wollt es haben
      das ein andrer, weil nichtmehr zu ertragen
      nach Europa exportiert
      „Nein Nein, ICH habs NICHT arrangiert“

      Nun zahlten sich die Freunde aus
      man ließ sich neue Pöstchen raus
      es war ein Schachern und ein Zocken
      jeder wollt den dicksten Brocken

      Vom Ori- bis zum Oxident
      als hätte uns das Glück verlassen
      liest voll Entsetzen dann der Abbonent
      „Oh Gott,…. er ist Ministerpräsident“

      Nun wird er endlich wieder still
      denkt Bürger, er hat ja endlich was er will
      doch irren dabei er sich sollte
      der Mops nun König werden wollte

      Herrschen, regeln, wie er will
      zocken, schieben, schalten
      Nun gibts kein Heben und kein Halten
      „Ich will die Welt verwalten“

      Die Freunde wichtig hab ich schon
      um das Gesocks zu richten
      nun brauch ich nur noch das Atom
      für meinen Zweck verpflichten

      Wenn mir das Geld und Macht gehört
      dann kauf ich mir Vasallen
      solln sie sich nochmal trauen
      gegen mich die Faust zu ballen

      Der Pöbel zieht die Straßen lang
      mit Gesang und Tranzparenten
      Die Streitmacht steht bereit
      sie schützen den Regenten

      Aus Häuserschluchten schallt es wider
      des Pöbels Wehgeschrei
      „Los Vasallen werft sie nieder!
      reisst den Widerstand entzwei!“

      Nie zuvor in der Geschichte
      kamen Bürger vor Gerichte
      weil aus Kastanien, noch so kleine
      wurden im Fluge Pflastersteine

      Ungleich verteilt warn die Gewichte
      und so zahlt in der Geschichte
      manch einer von der dummen Wichte
      gar mit seinem Augenlichte

      Oh weh das Internet das böse
      Die ganze Welt sieht das Getöse
      Bald jeder hält ein Handy drauf
      und immer weitere wachen auf
      „Oh mein Gott, wieviel denn noch?
      Mutti!“ ruft er „hilf mir doch!“

      „Moppel“ sagt die „du bist dumm,
      was soll ich denn jetzt noch tun?
      Wenn ich das als Recht verkauf
      dann fliegen m e i n e Lügen auf,
      hängt auch über meinem Kopf ein Schwert
      War d a s d e i n scheiß Bahnhof wert?“

      Bist doch kein König, bist Minister
      schlechter noch als ein Philister
      Steht Bildung zwar auf deinen Fahnen
      doch das Volk es bockt
      soll es bloß nichts ahnen,
      wie Despot im Hintergrunde
      wieviel Mammon schon verzockt

      Ich muss die nächsten Wahlen retten
      alles Böse schnell verstecken
      Jetzt hilf nur noch frech zu lachen
      und die andern schlecht zu machen

      Hemmungslos herausgelogen
      was nur hilft die Zornes Wogen
      in des Stimmviehs Angesicht
      zu glätten, ist jetzt erste Pflicht

      Was ist das,… hör ich denn recht
      kommt es wirklich noch so schlecht
      jetzt rebbelliert auch noch oh jeh
      das Atom aus Übersee

      Voll ist des Wählers Überdruss
      mit diesem Wahnsinn ist jetzt schluss
      Die Wahl zum Landtag nah und näher
      Es zittern Mops und Faktverdreher

      Es zückt der Bürger seinen Stift
      jetzt führn wir endlich selbst Gericht
      ein Kreuzlein schön wie ein Gedicht
      rückt Zunkunft recht ins richtge Lichte
      macht Lug und Trug zunichte

      … und schwupps war Mops Geschichte

  4. Kornelia schreibt:

    @Karl: wir haben unglaublich viel erreicht…
    leider nicht auf den Feldern, die auch wichtig sind!

    aber VOR 2010 sprach man von Postdemokratie, von Bürgern die sich alles gefallen lassen, von Bürgern die nur noch Ballermann6 können…
    Bürgerbeteiligung kam NUR wenn Kommunen alles Geld versäckelt hatten und die Bürger entscheiden könnten ob sie Schwimmbad oder Bücherei zu machen oder Beides,,,,,
    Vor 2010 dachte ganz Deutschland Stuttgarter Schwaben sind total langweilig! (die Kreativen sind nach Berlin geflohen!)

    ich könnte jetzt unendlich weitermachen…..

    • Interessierter schreibt:

      Wer ist „man“, der von Postdemokratie sprach?

      Tun Sie doch bitte nicht so, als wären Sie der Nabel der Welt, sondern bleiben Sie einfach mal bei der Wahrheit.
      EINIGE Bürger sprachen oder sprechen von Postdemokratie, nicht aber die Mehrheit der Gesellschaft oder wenigstens ein wahrnehmbarer Teil.

      Eine Vielzahl von Bürgern bringt sich aktiv in die real bestehende Demokratie ein und lassen sich keinesfalls alles gefallen,andere nehmen eben eher passiv an der real bestehenden Demokratie teil.

      Was wollen Sie denn nun aber konkret erreicht haben?

      Vor 2010 dachte ganz Deutschland auch nicht etwa, die Stuttgarter Schwaben sind total langweilig, sondern eher, dass diese eben kein Hochdeutsch können. (Wir können alles außer Hochdeutsch).

      Jetzt ist aber jedenfalls bei manchen Bürgern bekannt, dass es in Stuttgart eine Gruppe meist älterer starrsinniger Bürger gibt, welche wöchentlich ein Possenspiel aufführen und sich teilweise aufführen wie bockbeinige Kleinkinder und nicht viel mit Demokratie am Hut haben.

  5. demoschlampe schreibt:

    ich hoffe nur bei der restlichen abholzung das sich noch einige zusammen tun und doch noch erfolgreich blockieren das würde ich mir wünschen. auch diesmal ging kein arlarm raus aber es sei wie es sei. woh sind die 33000tausend eingetragenen parkschützer mit dieser zahl hätten wir es verhindern können. aber alle in der versenkung verschwunden. wundert mich nich nicht. man musste ja auch die politik mit in die bewegung bringen eigentlich schade.
    demoschlampe

    • zwuckelmann schreibt:

      Nein, verhindern können wir nichts! Auch wenn wir viel, viel mehr wären. Aber nerven können wir, wir können zeigen, dass wir mit der Fällung nicht einverstanden sind, wir können Flagge zeigen und protestieren. Und das können wir auch zu zehnt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s