GenerationenManifest mit Handlungsdefizit

Seit Anfang Juni gibt es das GenerationenManifest, eine Erklärung von 28 Prominenten und Halbprominenten mit zehn Warnungen und zehn Forderungen an die Politik.

Die Warnungen und jeweiligen Forderungen lauten verkürzt:

  1. Der Klimawandel, die größte Bedrohung, die wir Menschen jemals erlebt haben,
    wird von der Bundesregierung und allen Parteien nicht mit höchster Priorität bekämpft. Die Bekämpfung des Klimawandels muss als Staatsziel in die Verfassung aufgenommen werden.
  2. Die Energiewende, das bedeutendste Projekt unserer Generation, wird von den
    politischen Entscheidungsträgern halbherzig und inkonsequent umgesetzt. Die Energiewende muss aktiv vorangetrieben werden, und zwar sowohl als „grüne“ Energieerzeugungs-, als auch als Energiesparwende.
  3. Die Regierenden regieren an uns Bürgern vorbei. Wir fordern unser Recht auf Beteiligung und Mitsprache ein.
  4. Die Politik der Gegenwart lädt riesige Schuldenberge auf die Schultern unserer
    Kinder und Enkel. Wir fordern die Regierung dazu auf, die Staatsfinanzen so zu sanieren, dass die Verschuldung zurückgeführt und neue Prioritäten für eine zukunftsgerechtere und nachhaltigere Ausgabengestaltung gesetzt werden können.
  5. Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert. Wir fordern eine Reform und strikte Regulierung der privaten Finanzwirtschaft.
  6. Politikerinnen und Politiker spalten durch ihre Tatenlosigkeit die Gesellschaft. Wir fordern soziale Gerechtigkeit in Deutschland.
  7. Wir mehren unseren Wohlstand auf Kosten der Menschen in den Schwellen- und
    Entwicklungsländern, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen für uns arbeiten. Wir fordern ernsthafte Anstrengungen zur Bekämpfung von Hunger, Armut und Unterentwicklung in der Welt.
  8. Unser Bildungssystem versagt kläglich angesichts der Herausforderungen, die die
    Zukunft an uns stellt. Wir fordern eine nachhaltige Entwicklung unserer Wirtschaft.
  9. Die nachhaltige Modernisierung der Wirtschaft wird in Sonntagsreden eingefordert,  aber durch falsche Rahmenbedingungen verspielt. Wir fordern eine umfassende bundeseinheitliche Reform des Schul- und Ausbildungssystems, denn Bildung ist die effektivste, sozialste und wirtschaftlichste Form der Zukunftssicherung und der Treibstoff unserer Gesellschaft.
  10. Der Generationenvertrag wurde einseitig aufgekündigt. Wir fordern einen neuen fairen Generationenvertrag, der seinen Namen verdient.

Grundsätzlich ist dieses Manifest aller Ehren wert. Es enthält viele richtige Punkte und Forderungen. Neben der Sammlung von Unterstützern (geplant sind bis zur Bundestagswahl 100.000 Unterschriften) wird jeden Montag vor dem Kanzleramt eine sogenannte Montagsdemonstration durchgeführt. Darüber hinaus ist vorgesehen, während des Wahlkampfs „Gipfeltreffen“ durchzuführen, bei denen ausgewählten Politikern ein „Generationenversprechen“ abgenommen werden soll.

Schließlich heißt es in dem Manifest: „Wir haben eine Wahl. Und wir wollen diese Wahl treffen.“ Doch genau das ist der springende Punkt! Denn mit großer Wahrscheinlichkeit werden alle Politiker jeglicher Couleur auf den „Gipfeltreffen“ dem Manifest grundsätzlich zustimmen, in bestem Politiker-Sprech die Richtigkeit und Wichtigkeit der Warnungen darlegen und sich mit vielen Worten darum winden, klar Stellung zu den Forderungen zu beziehen. Es wird bei Lippenbekenntnissen bleiben, die nach der Wahl wirkungslos verhallen. Und Unterschiede zwischen den Politikern und Parteien werden so gut wie keine erkennbar sein – was auch nicht verwundert, geht es hier doch weniger um Parteipolitik, sondern viel mehr um unsere gesellschaftspolitischen Grundlagen.

Margret Rasfeld, eine der Erstunterzeichnerinnen, stellt in der taz als allgemeine Diagnose und Motivation zur Erstellung des Manifests heraus: „Wir haben in Deutschland kein Wissensdefizit, sondern ein Handlungsdefizit.“ Doch genau dieses Handlungsdefizit weist auch dieses Manifest auf! Es begnügt sich mit Sonntagsreden und Wahlkampfversprechen, ohne den Wählern konsequent eine Alternative anzubieten, was passieren soll, wenn die Forderungen nach der Wahl nicht umgesetzt werden. Für die Politiker wird es deshalb folgenlos bleiben, was auch immer sie auf den „Generationengipfeln“ versprechen.

Die einzige Konsequenz, die für Politiker wirksam wäre und vielleicht einen Umdenk- und Lernprozess in Gang setzen würde, ist die Schwächung oder gar der Entzug der Legitimation. „Wir haben eine Wahl. Und wir wollen diese Wahl treffen“ hieße in diesem Fall nicht, erneut ein kleineres Übel zu wählen, sondern die Wahl zu verweigern, zu boykottieren und klar zu sagen: „Du Politiker erhältst meine Stimme erst, wenn Du meinen Forderungen auch tatsächlich nachkommst. Ich habe so schlechte Erfahrungen mit Dir und Deinesgleichen gemacht, dass ich Dir solange nicht glaube, bis ich es an Deinen Taten sehe! Du musst Dir meine Stimme und mein Vertrauen erst wieder verdienen.“

Doch diese konsequente Alternative wird von den Unterzeichnern nicht beschrieben und wahrscheinlich auch nicht gedacht – obwohl der Wahlboykott durchaus eine demokratische und nachvollziehbare, rationale Wahlentscheidung sein kann – und für viele tatsächlich auch ist, wie die interessante Studie „Nichtwähler in Deutschland“ der Friedrich-Ebert-Stiftung aktuell darlegt.

Ein großes Problem des Wahlboykotts ist jedoch, dass er eben kein eindeutiges Zeichen setzt und mit keiner klaren Forderung verbunden ist. Die Motive der Nichtwähler sind sehr vielfältig und Nichtwählen ist natürlich nicht immer „politisch“ motiviert. Das führt dazu, dass der Anteil der Nichtwähler und ihrer Motive bisher für unsere Politiker keine Rolle spielt.

Deshalb ist es umso wichtiger, der Wahlenthaltung eine klare politische Stimme zu geben. Dies versucht die Initiative mitmachen ohne mitzuspielen mit ihrer „Gläsernen Urne„. Sie ist letztlich die konsequente Fortsetzung des GenerationenManifests, weil sie das Handlungsdefizit des Manifests auflöst. Die Gläserne Urne entzieht unseren Politikern insgesamt solange die Legitimation, bis diese ihre Verantwortung mutig und optimistisch wieder in die eigenen Hände nehmen, die Wähler wieder ernst nehmen und sich nicht von Wirtschaftslobbyisten unter angeblich alternativlosen Sachzwängen fremdsteuern lassen. Doch so konsequent wird leider kaum einer der Unterzeichner sein Tun zu Ende gedacht haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bundestagswahl 2013, Gläserne Urne abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Antworten zu GenerationenManifest mit Handlungsdefizit

  1. ups schreibt:

    Demokratie ist verletzlich und kann leicht entgleisen, wie u.a. die deutsche Vergangenheit gezeigt hat. Das Parteiensystem und parlamentarische Strukturen stabilisieren hier und anderswo die demokratische Struktur.
    Demokratie ist mühsam, weil ständig um individuelle Interessen und verschiedene Weltsichten gefochten wird. Wer sich um unsere Demokratie sorgt, muß sich einbringen und den mühsamen Weg gehen in den demokratischen Gremien, die unsere Demokratie erst entscheidungsfähig machen.
    Öffentlicher Protest ist ein erster, aber kleiner Schritt der Teilnahme an der demokratischen Meinungsfindung. Wer nur protestiert, ohne eine Alternative zu haben und sich handelnd einzubringen, ist destruktiv. Er schiebt die Verantwortung auf andere („die da oben“), die er anschließend angreift.

    Ihr Weg ist der bequeme Dauerprotest ohne eine Alternative: Bei S21 (kommen Sie mir jetzt nicht mit „K21“!) ebenso wie bei der Gesellschaftspolitik mit Ihrer „gläserner Urne“. Was haben Sie bei S21 erreicht? Nichts. Was wollen und werden Sie mit Ihrer Urne erreichen? Nichts.
    Oder vielleicht doch: Die Illusion „etwas getan zu haben“ und dabei immer „im Recht“ zu sein. Denn wer nicht selbst handelt, sondern nur die Handelnden beschimpft, macht keine Fehler.

    Viel Spass dabei weiterhin! Und heben Sie Ihre Urnen gut auf, vielleicht dämmert Ihnen beim Betrachten irgend wann mal was.

    • Kornelia schreibt:

      @ups: „Demokratie ist verletzlich und kann leicht entgleisen, wie u.a. die deutsche Vergangenheit gezeigt hat. Das Parteiensystem und parlamentarische Strukturen stabilisieren hier und anderswo die demokratische Struktur.“
      – ja unsere NS-vergangenheit und unsere deutsche demokratische vergangenheit lassen uns vorsichtig sein!!! denn bei genauem Hinsehen: Parteiensysteme und parlamentarische Strukturen waren sowohl hüben wie drüben vorhanden und massiv am Untergang nicht nur beteiligt, sondern haben das Feuer gereicht!!!….. wird aber gern bei den HuckePack Leuten vergessen!!! (schliesslich geht es um eigene Interessen, die aber gern dem anderen aufgemalt werden!! „wer mit dem Finger…“)
      Also ist doch die grosse Frage:
      wenn es also Regierung und Opposition gibt, ….wie in der DDR?…dann ist Demokratie stark?
      wenn Justiz drauf steht ist geRECHT drin?
      wenn Journalismus drauf steht dann ist kritisches Fragen und nachbohren drin?
      wenn Universität drauf steht dann ist universelles, unabhängiges Streben nach Wissen, nach Hinterfragen drin?
      wenn Polizei drauf steht dann ist der nette Nachbarschaftpolizist drin?
      wenn Demokratie drauf steht ist also Demokratie drin?

      „Demokratie ist mühsam, weil ständig um individuelle Interessen und verschiedene Weltsichten gefochten wird. Wer sich um unsere Demokratie sorgt, muß sich einbringen und den mühsamen Weg gehen in den demokratischen Gremien, die unsere Demokratie erst entscheidungsfähig machen.“
      -ja, der Weg ist das Ziel…… muss ich also erst einen Verein bilden um zu tun, um mich einzubringen? bin ich erst dann aktiv wenn ich sichtbar bin? Sind also alle Lobbyisten unwichtig, weil a) nicht demokratisch legitimiert und b) nicht sichtbar? Und ist Demokratie nur dort wo Medien, Politiker und zertifizierte Experten sind?
      muss ich -weil nicht so pseudo-bedeutend (warum eigentlich bin ich als BRD Bewohnerin unbedeutender als selbsternannte Medien-Gurus, Wissens-Gurus oder selbst-zertifizierte Politik-Berater)………………… mich erst zum mann machen (wie merkel und Thatcher) um mitreden zu dürfen? oder muss nicht ein System versuchen soviele „Kinder“ wie möglich mit im Boot zu haben? wer ist also Härr und wers Geschärr? muss ich also genauso menschenfeindlich werden und damit angepasst damit ich dabei sein kann?

      „Öffentlicher Protest ist ein erster, aber kleiner Schritt der Teilnahme an der demokratischen Meinungsfindung. Wer nur protestiert, ohne eine Alternative zu haben und sich handelnd einzubringen, ist destruktiv. Er schiebt die Verantwortung auf andere (“die da oben”), die er anschließend angreift.“
      – also wenn Mensch 3 jahre oder -wie ich seit 15 jahren- aktiv -nicht sichtbar- versucht auf die unsäglichen Missstände hinzuweisen: wo ist Geld für die Schulen wenn wir sooooviel Geld für Murks21 haben? ist mensch dann verantwortungslos, oder eher derjenige, der RECHTSblind wie eine Lawine weitermacht ohne den DenkMal Apparat einzuschalten?
      Öffentlicher Protest steht nicht -wie gern kolportiert wird—weil Blindheit zum Ist-Zustand der Mitläufer, Ja-Sager, Abnicker und Reflex-Gegen-Gegner gehört—– am Anfang, sondern die Hilfslosigkeit und dem Wahrnehmen, das diejenige die tun sollten (bezahlte Angestellte des Gemeinschafts-Wesen STAAT nix tun bzw. nach unten treten und nach oben schleimen!!)
      Protest ist ein JETZT reichts!!! ob die CDU-Bauern sauer werden weil ihnen die Milch versauert, oder die Erzieherinnen wütend sind weil ihnen immer mehr aufgebürdet wird, oder ob ich eine andere Idee von Umwelt habe und erzieherisch vermittele als es die da oben politisch durchziehen….. erst kommt : die sind bezahlt und MÜSSEN TUN!! und dann kommt der Protest……
      Und DAS finde ich normal!!! es kann doch nicht sein, dass dort Menschen Aufgaben übernehmen, von der Gemeinschaft dafür bezahlt werden und dann diese ihrer Aufsichtspflicht und ihrer gerechten Verteil-Pflicht nicht nachkommen!!! Bzw. einem Ackermann den Geburtstag ausrichten, der Mutter Meier aber mit Verachtung entgegentreten!! Es kann nicht sein, dass diee bezahlten Menschen mit unbezahlten menschen in einem topf geworfen werden:
      die einen haben freiwillig einen Gemeinschaftsjob angenommen!!!
      die anderen sind Zwangsmitglieder…ehrenamtlich!!
      Also darf ich doch wohl von Schuster, Mappus, Merkel Steinbrück, Barschel, Kohl und und einiges erwarten oder? Oder sind diese nurt hochbezahlte ABMs?

      „Ihr Weg ist der bequeme Dauerprotest ohne eine Alternative: Bei S21 ebenso wie bei der Gesellschaftspolitik mit Ihrer “gläserner Urne”. “
      Also „bequem“? das kann auch nur jemand sagen der auf der Couch sitzt oder am Stammtisch über die Zustände redet… im Warmen und trockenen und der sich seelten bis gar nicht bewegt hat….. denn Fesseln merkt mensch erst wenn er Schritte tut!!!
      meine „Alternative“ ist doch schon längst da….. Ihre sogenannte Alternativlosigkeit macht mich doch so fassungslos! Welches Verkehrskonzept steht denn dahinter, welches Stadtplanungskonzept? welches Bildungskonzept kann noch verwirklicht werden wenn die Gelder für Cyber-Traum-Welten verschleudert werden? meine Alternative hat angefangen als ich als Kind mit dem Fahrrad auf der Autobahn fahren durfte und ich merkte dass ÖL endlich ist!!! und ich als Mutter merkte und merke „sozial“ ist eine unglaubllch wertvolle Mega-Ressource, die Ihr aber in eurer TEchnik, höhER, weitER, grössER mit Verachtung behandelt!!!
      Um meine Alternative zu verstehen müsste mann mit mir reden, aber leider sind da weder Politiker, Journalisten, Experten noch die sogenannten Befürworter dazu fähig….. wie ich in all den Jahren erleben musste1111 da werden immer erst REflex-Gegen-gegner mauern aufgebaut…… um dann evtl später wenn die Kacke am Dampfen ist einige Argumente aufzugreifen…… natürlich dann niemals eingestehen, dass der Gegner recht gehabt haben könnte!!!

      „Was haben Sie bei S21 erreicht? Nichts. Was wollen und werden Sie mit Ihrer Urne erreichen? Nichts.“
      bequem…. “
      – „MAN sieht nur mit dem Herzen gut“ (dem menschliches und nicht dem künstl. Turner herzen!!) dann könnten Sie wahrnehmen dass wir unglaublich viel erreicht haben:
      Wir haben für diese Stadt eine weltweite Marketing-Kampagne geleistet, die so mit all den Millionen von Pfeiffers und Schusters nie gebracht wurde!!
      Wir haben der in einen akademischen Breicht erstarten -ab und an auf den Couches unser Labersendungen mal angesprochen- Politiker-verdrosssenheit…… unglaubliche Impulse gegeben…..
      Wir haben dem Begiff „Bürger“ endlich ins Positive gerückt, oder glauben Sie der Turner hätte sich vor 2010 als Bürger-Oberbürgermeister aufstellen lassen?
      wir haben gezeigt was für unglaubliche Schätze da sind wenn man soviele menschen wie möglich mit ins Boot nimmt!
      und
      und
      und
      ich könnte hier noch stundenlang weiterreden
      aber
      wir haben es nicht geschafft das endlich die Demokratie ins 21. jahrhundert kommt….. dass endlich aufgehört wird Klassenunterschiede zu machen: der eine darf mitreden, obwohl in der new Yorker Ratingagentur sitzend) der andere nicht (obwohl direkt vor Ort und real betroffen!!)
      wir haben nicht deutlich machen können dass Geld das hier ausgegeben wird an anderer Stelle eingeholt werden muss…. entweder Jetzt oder später bei unseren Kindern
      wir sind dafür verlacht worden dass uns naturnahe Räume lebenswichtig sind…… obwohl unsere Kinder das in den Schulen irreal mit Büchern vorgesagt wird!
      Wir haben naiv gedacht—- Politiker, Entscheider sowie Opposition, Journalisten, Wissenschaftler, Bahnler, politische Bildungssülzer, etc, etc…. müssten doch sehen, dass wir im Miteinander gestalten wollen (sie denken seit eh und je offensichtlich dass sie über uns gestalten können….. sie realisieren auch heute nicht dass sie ohne Bevölkerung NIX sind…. überflüssige Essensfresser!!) Sie haben Mauern gebaut wo ich ne Windmühle sah!!
      genau wie als ich lange VOR dem finanzsupergau auf die Unregelmässigkeiten/Merkwürdigkeiten hinwies hat man mich wie eine lästige zecke behandelt…. das scheint das Reflex-Gegen-Gegner-Gen zu sein!!!

      „Oder vielleicht doch: Die Illusion “etwas getan zu haben” und dabei immer “im Recht” zu sein.“
      Also daran sehe ich wie wenig lebensnah sie denken!!!
      recht gehabt zu haben ist ein unglaublich schreckliches Recht…. immer schon gewesen!! denn ICH sitze nicht in einem Olymp und schaue zu, ich werde und bin weiterhin betroffen…… wenn ich also jetzt höre : wir hatten recht, es wird teurer, dann weiss ich dass an anderer Stelle gespart wird….. und -ich Mutter und mensch- weiss auch schon wo :-(((
      schadenfreude ist eine scheiss freude, sie ist nicht gefüllt mir Humor und Lachen sondern mit Verbitterung und Schaden!!! Hat es mit Freude bereitet dass Tchernobyl bestätigt hat, dass Atom nicht so einfach zu händeln ist? Nein!! hilft es mir den Züfle Tod zu verdauen, weil ich schon immer gegen Motorrad fahren war? Nein!

      „Denn wer nicht selbst handelt, sondern nur die Handelnden beschimpft, macht keine Fehler.“
      auch hier der berühmte Finder!! Wo handeln sie denn, wo sind sie denn jemand der tut!! warum gehen sie davon aus dass nur die einen handeln während die anderen nix tun als nur schimpfen? wieviel Demokratie hätten wir denn? wenn nur die die auf den sozialen-Hängematten-Sesseln einfach weiter so herumgelungert hätten? oder wenn wir uns nur auf die Gross-Sprech von sogenannten Führern verlassen hätten?
      aber es war immer schon gut sich selber aktiv und mit Aktiva zu versehen und den anderen niederwertiger, inaktiv und reaktiv zu ettikitieren….. so bleibt alles beim Alten…. die Guten sind da wo ich bin und die Schlechten sind da wo „die da sind“

      „… vielleicht dämmert Ihnen beim Betrachten irgend wann mal was.“
      Das ist die Antwort die ich seit Jahrzehnte erhalte wenn ich eine andere Idee/meinung hatte….. Häme!!! warum? soll ich daraus lernen, meine Kinder auch so zu behandeln, wenn sie „Widerworte geben“
      Wissen Sie als ich das erste mal im Turm war oder mit anderen Bedeutungsträgern aus Politik, Medien, Wissenschaft redete hat es mich erschreckt wie wenig die, die doch Ahnung vorgeben zu haben, Ahnung hatten, Antworten geben, sich auseinandersetzen konnten……
      wenn mein Kind einen Vortrag vorbereitet, und ich Fehler entdecke will ich dafür nicht geschlagen werden sondern erwarte von Ihm— nicht von mir– Antworten!!!
      in diesem Sinne
      machen Sie doch mal die Faust offen –und zeigen nicht immer auf mich
      und fangen mal an ihr herz und ihren Verstand zu öffnen…. querdenken macht echt spass…. hat Gallileo wahrscheinlich zeitweise nicht so gesehen!!!

      • nixle schreibt:

        Ups, und nun? Kornelia, meine Hochachtung ist dir gewiss.

      • ups schreibt:

        Ach Kornelia,
        wer mit dem Herzen sieht, sollte das Hirn dabei nicht abschalten. ich kenne keine funktionierende Demokratie, die nicht auf Parteien und Parlament basiert. Die Konsequenz aus dem Fall der Weimarer Republik steckt wohlüberlegt in unserer Verfassung: Eine weitere Stärkung des Gewichts der Parlamente.
        Vor ca 100 Jahren gab es Welle von Volksdemokratien. Man berief sich auf die Theorien eines gewissen Marx. das Ergebnis ist bekannt, die letzten Reste lassen sich heute noch in Nordkorea besichtigen.
        Und Sie, die mit vollem Herzen andere als „Lügenpack“ beschimpft, weil diese anderer Meinung sind, Sie,die mit der Trillerpfeife nicht nur für die eigene Sache Aufmerksamkeit erregt, sondern damit zum politische Gegner geht, um deren Veranstaltung niederzupfeifen, Sie, die mit vollem Herzen auf der „Mappusparty“ nicht den eigenen Erfolg, sondern die Niederlage des Gegners feiert, Sie, die Sie Bürger, die Aufkleber von Verkehrszeichen kratzen, so bedrohen, daß diese Polizeischutz benötigen, Sie also wollen im Dialog etwas für die Allgemeinheit erreichen?
        Ist Ihnen schon aufgefallen, daß Ihre Montagsdemonstrationen im geschlossenen Zirkel der 2000 stattfinden und die Versuche ein „Bürgerparlament“ anzuschieben kläglich gescheitert sind? Haben Sie sich mal gefragt warum?

        Was haben Sie bei S21 erreicht? Nichts. oder wollten Sie bei Ihren Demos eine Marketingkampagne starten oder sonst etwas von dem, was sie heute für sich reklamieren?
        Die einzige Aktion, die S21 ernsthaft hätte gefährden können, war die Volksabstimmung. Initiert von einer Partei, die sich die Regierungsbeteiligung erkämpft und dann diese Abstimmung im Parlament beschlossen hat. Ein langer und mühsamer Weg, aber der Normalzustand in einer parlamentarischen Demokratie.
        Eine Demo ist ein guter Anfang, um etwas zu erreichen. Zu einem Ergebnis führt aber nur der mit vielen Kompromissen pflasterte weg über eine Partei und das Parlament in die Regierung.

      • Kornelia schreibt:

        „Ach Kornelia,“
        ja ‚ach‘ zurück Herr UPS

        Schade auch Sie…
        auch Sie gehören auch zu den 100ten von Reflex-gegen-Gegner, die lieber Dreck in den Ventilator schmeissen als sich kritisch-selbstkritisch mit den Argumenten auseinanderzusetzen!!! Diese Leute habe ich in den letzen jahren zuhauf erlebt…. Menschen, die einfach nur verbale Gewalt anwendeten aber keine eigene Meinungen hatten – entwickeln wollten!!

        Und auch das klassisch: während ich mir die Mühe mache (und auch mit S21 mit zig Stunden Besuch im Turm beehrt habe) Ihre Argumente aufzugreifen…. können Sie nur die Schuster-Krankheit: Volks-verhetzung!!!

        „wer mit dem Herzen sieht, sollte das Hirn dabei nicht abschalten.“
        schon wieder Häme! glauben Sie allen Ernstes dass Herz ohne Hirn oder Hirn ohne Herz funktioniert… Wo sind Sie denn zur Schule gegangen?
        Und warum sollte Götz Werner dazu aufrufen dringend mehr in Herzensbildung zu investieren? Stellen sie sich vor was Filbinger wohl gemacht hätte wenn er auch sein Herz bei den Gerichtsurteilen gefragt hätte!?!

        Auch hier reagieren Sie mit einer Verurteilung, ohne die nötigen Beweise zu haben oder zu erheben….
        woher wollen Sie also wissen dass ich ohne Hirn rumlaufe?
        zu vielen tollen Eigenschaften des menschl. Gehirns gehört die Reflexion, das Nachdenken, das Korrigieren, das Hinterfragen und das Abwägen…. alles Sachen, die eine Maschine noch lange, lange nicht beherrscht…… Der Mensch aber zunehmend offensichtlich auch nicht… wir werden wieder massiv zu Untertanen diesmal der Maschine gemacht!!!
        und das Herz ist -bildlich gesprochen- auch mehr als das eindimensionale rote Ding vom Turner!!! aber vielleicht waren Sie ja noch nie traurig, noch nie verliebt!

        aber ich bin eh schon seit langem der Meinung: es existieren verschiedene Bildungsplaneten in Deutschland…. welche bessEr ist weiss ich nicht…. geschichtlich sind die Ja-Sager, die Mitläufer, die „was die da oben machen wird schon richtig sein“ bessEr dran… sie machen nahtlos Karriere: siehe auch Frau Merkel, von einer feigen Mitläuferin zur Bundeskanzlerin….auch nicht schlecht, oder?

        “ ich kenne keine funktionierende Demokratie, die nicht auf Parteien und Parlament basiert.“
        dafür müsste mann sich erst mal mit WAS IST EINE DEMOKRATIE? und AB WANN? und WIE LANGE? auseinandersetzen….
        ab einer ScheinLandesstärke? mit künstlichen Grenzen?
        Sind also Stämme keine Demokratien weil sie keine Schein-Institutionen haben? Es gibt nämlich grosse Zusammenlebens-Formen von Menschen. die ich als demokratische Form bezeichnen würde ohne das sie jemals auch nur angedacht haben eine Partei, einen Verein, ein Parlament zu bilden!!!
        Sind also alle Demokratie, die Parteien und Parlamente haben (also auch die Dt demokratische Republik, die ja Justiz, Medien, Wahlen, Parteien, Blockparteiein (wo ist eigentlich die selbst-kritische Auseinandersetzung mit diesen Mitläufern?) Demokratien?

        War dann nicht auch die Hitler-Zeit eine Demokratie? Parteien, parlamente, Wahlen, Justiz, Polizei, Medien…alles drin, oder?
        Wird es nicht endlich Zeit sich mit Guantanamo auseinander zu setzen? mit unseren Europäischen Gerichtshof dass schon bei der Gründung auf Unterschiede gebaut wurde? ist also dort wo Parteien und Parlamente drin sind funktionierende Demokratie drin? das demokratische Ungarn, das demokratische Berlusconi Italien?

        „Die Konsequenz aus dem Fall der Weimarer Republik steckt wohlüberlegt in unserer Verfassung: Eine weitere Stärkung des Gewichts der Parlamente.“
        Also erst letztens las ich wonach die Parteien gar nicht soviel Macht haben sollten….. aber meiner Meinung nach haben sich diese PolitProfis die Vakuum-Situation in Deutschland zunutze gemacht und knallhart IHRE „die Partei, die Partei, die Partei hat recht.“..Ideen durchsgesetzt…..
        und…was viele, viele EINÄUGE total vergessen, verdrängen und geschichtlich total „übersehen“: ab 45 war Deutschland ein Besatzungsland…eine Spielwiese der Alliierten…… und alles musste auf deren Kommando hören!!!! Und ich denke es war wichtig, sonst hätten die Alt-Herren-Nazis sofort offen Ihre Ideen wiedererweckt…. so eher verdeckt in allen wichtigen Ämtern….. aber eher noch vorsichtig…. weil doch die grossen Brüder ihnen auf die Finger schauten!!!

        -Vor ca 100 Jahren gab es Welle von Volksdemokratien. Man berief sich auf die Theorien eines gewissen Marx. das Ergebnis ist bekannt, die letzten Reste lassen sich heute noch in Nordkorea besichtigen.
        Sie sollten auch hier mal Ihren Weitwinkel einsetzen: mittlerweile wird Marx in den Wirtschaftswiisenschaften zur Standardlektüre erklärt und auch die FAZ setzt sich mit dem ollen Marx auseinander….
        aber einmal HASS-Kappe auf—- immer Hass oder?
        Woher kommt also der in Deutschland so verfestigte Linken-Phobie, ähnlich der Reflex-Gegen-Gegner-Phobie, Homophobie, AusländerPhobie ….
        und hat nicht gerade Kohl auf sozialistische prinzipien zurückgegriffen als er eine Zwangs-Solidarität durchsetzte, oder Merkels Zwangs-Abgaben für die Banken? macht Ihnen die einfrabige Brille nicht sehr zu schaffen, in dieser bunten WElt?

        -Und Sie, die mit vollem Herzen andere als “Lügenpack” beschimpft, weil diese anderer Meinung sind, Sie,die mit der Trillerpfeife nicht nur für die eigene Sache Aufmerksamkeit erregt, sondern damit zum politische Gegner geht, um deren Veranstaltung niederzupfeifen, Sie, die mit vollem Herzen auf der “Mappusparty” nicht den eigenen Erfolg, sondern die Niederlage des Gegners feiert, Sie, die Sie Bürger, die Aufkleber von Verkehrszeichen kratzen, so bedrohen, daß diese Polizeischutz benötigen, Sie also wollen im Dialog etwas für die Allgemeinheit erreichen?

        Jetzt wird es endlich lustig…… musste an den Freissler denken, bei dem SIE; SIE; SIE
        Hat der nicht auch mit wut-geschwellter Brust SIE gebrüllt?
        auch hier gilt „wer mit dem Finger..“ Waren es nicht die sogenannten Befürworter die die leise mahnenden Worte nicht hören wollten, von schlecht geplant, nicht durch-finanziert, zuwenig Geld eingeplant, falsche Bahnsteige? und
        waren es nicht Leute aus Ihren Reihen, die dann Wutentbrannt zu Abkratz-prämien aufriefen, und dann -stolz von der gleichgeschalteten Presse abgelichtet- ihre 1000e von Papierchen feierten (wobei sie 100te von Autos verkratzen?) und das auch noch von sog Volks(ver)tretern die selber regelmässig die Menscheit ihre Meinung aufdrücken?
        zu Diffamierungen, zur Polemik unglaublichen Ausmasses griffen um die Andersdenkenden anzugreifen?
        waren es nicht Leute aus Ihren Reihen, die zu Säuberungsaktionen einluden
        Abkratzen und Säuberung und immer wieder „man solte Euch vergasen“ hat für mich mehr wie ein Geschmäckle…brauner geht nimmer, oder?
        und waren es nicht Leute aus ihren Reihen (vielleicht sogar SIe selber) die das menschenverachtenden T-Shirt „steck ihn unten rein“ vermarkteten?

        wäre es nicht an der Zeit mal nachzu fragen: ob ich überhaupt LGPCK schreie und wenn ja warum…… tut man das in Ihrer Obrigkeiten-Demokratie nicht?

        und wenn Sie mich zur Maappschiedsparty fragen würden: ich habe gefeiert….
        weil ich das erste mal in meinerm Kreuz-macher-dasein erlebt habe dass das Volk eine Wahl feiert….. sonst heisst es ja immer : ihr müsst draussen bleiben…. und das Volk kann zuschauen wie ab Sonntag mittag Sekt und Champagner auf Kosen des Volkes manchmal in Strömen fliesst
        ich war in Leipzig bei der 1. sog. freien DDR wahl…. und wissen sie wie geschockt ich war, dass hier die WEst-Kultur komplett Fuss gefasst hatt: die WEstler haben sich abgeschirmt vom Volk (denen sie ja eigentlich die Maueröffnung zu verdanken hatten) selber gefeiert!!! Auf den Strassen…. für das mutige Volk…NIX
        und ich habe gefeiert, weil ich es unglaublich fand wie diese aufmüpfigen Jungs a la Oettinger und Mappus den Alten vom Stuhl verdträngten und grosskotzig glaubten bessER zu sein….. und ich weiss, dass viele CDUler den Spalter -Mappus (wie auch den CDU-SPalter Schuster) auch nicht besonders leiden konnten…..
        Endlich ein Schumschläger, ein Aufschneider weg…. habe ich gefeiert!!!

        -Ist Ihnen schon aufgefallen, daß Ihre Montagsdemonstrationen im geschlossenen Zirkel der 2000 stattfinden und die Versuche ein “Bürgerparlament” anzuschieben kläglich gescheitert sind?
        Schon wieder ausser Vor-verurteilungen NIX gewesen, oder?
        kläglich gescheitert? noch nie wurden demokratische Prozesse in einem Tag aufgebaut…. noch nie!!! (der ander junge wilde Bush hat auch geglaubt er könne mal eben die Demokratie in den Irak bringen…)
        also „gemach gemach“
        Fragen Sie sich doch mal warum Sie in geheimen abgeschlossenene „die Führung hat Recht“ Zirkeln arbeiten… Warum -auch Sie- nix anderes können als die Hochglanz-broschüren nachplappern…. Warum Sie sowenig Interesse daran haben woher denn die 6 000 000 000 Euro kommen sollen….. warum 18 Jahre Planung so viele Fehler beinhalten konnte…… warum fragen Sie sich sowas nie, sondern keifen nur und bewerfen die anderen mit Dreck?

        was sind denn Ihre Erfolge, ganz persönlich…. nicht die Ihrer Massas?
        Aber egal ich geb es auf…..
        denn diskutieren und neue SAchen andenken kann man nur wenn Herz UND Verstand auf Bereitschaft steht…. mit Beton und dem Turnerschen herzilein kann mensch nix anfangen!!!

        -Zu einem Ergebnis führt aber nur der mit vielen Kompromissen pflasterte weg über eine Partei und das Parlament in die Regierung.
        Auf welchem Planeten leben Sie denn? erleben Sie ernsthaft, das Ackermann, GRossmann, und wie sie alle heissen…. in eine Partei eintreten wenn diese mal die Planung (der Weg führt direkt bei mir am Haus vorbei…geht nicht) verändern sollen? Lesen Sie ernsthaft dass unser Volks(ver)treter bei Finanzen, Umwelt, Verkehr, Bildung und und und sind…… frei und unabhängig entscheiden?
        die sind direkt im Ministerium und schreiben die ihnen passenden Gesetzestexte……. sollten Sie mal darüber nachdenken!!!!
        wie im Mittelalter wird nur nach ordnung gerufen, wenn es um das „gemeine volk“ geht…. ist Ihnen das auch mal aufgefallen?

        „Demokratie ist, was die Eliten darunter verstehen“
        http://www.heise.de/tp/artikel/39/39358/1.html
        „… dass die mächtigsten Deutschen sich in ihrer strukturellen Verfasstheit immer weiter von der sozialen Realität der „normalen“ Bürgerinnen und Bürger entfernen, sich dennoch aber für befähigt und berechtigt halten, vermeintlich im Namen aller die Zustände im Lande notfalls auch gegen die Interessen breiter Bevölkerungsteile zu gestalten. Eine Entwicklung, die auf der einen Seite zur Erfahrung, ohnehin immer weniger vertreten und berücksichtigt zu werden, und auf der anderen unlängst zu einer realen Bedrohung für die parlamentarische Demokratie geführt hat“

        Stuttgarter Nachrichten 26. November 2010 zitieren aus einer Bahnbroschüre aus dem Jahr 2005 (damaliger Bahnchef Hartmut Mehdorn, damalig genannte Kosten 2,8 Mrd. Euro)
        Überschrift „Eine Rechnung, die aufgeht“
        „Stuttgart 21 zählt heute zu den am besten in großer Planungstiefe vorbereiteten Projekten. Aufgrund der allgemeinen Preisentwicklung sowie der aus den Planfeststellungsverfahren gewonnenen Erkenntnisse ergeben sich aktualisierte Kosten. Dabei bestätigt sich die Qualität der Planungen. Es zeigt sich, dass es zu keinen signifikanten Kostensteigerungen kommen wird.“

      • Kornelia schreibt:

        ach ja, meine Rechtschreibfehler können Sie alle behalten… da bin ich grosszügig……
        und wenn es Leuten Spass macht, dann sollen sie mit dem Rotstift da gern ihre Wut auslassen……. besser da als direkt den Menschen „man sollte Euch alle an die Wand stellen “ zurufen (ganz oft erlebt :-(((

        aber in der Sache mit Argumenten arbeiten!!!
        Also die mit dem Finder auf.. zeigende Faust öffnen und mit Herz und Verstand antworten!!!
        vielleicht wird dann ja mal ein Di-alog daraus, ein Miteinander für die Zukunft unserer Kinder!!! und für die Zukunft des Planetens!!

    • Beobachter schreibt:

      ups: Ich kann Ihnen in allen Punkten zustimmen, Sie haben das treffend formuliert.

      • Beobachter schreibt:

        Kornelia: Etwas Dümmlicheres / Geistloseres, als einen völlig unangemessenen Vergleich zu Freisler zu suchen, weil ups Sie in aller Höflichkeit anredete, ist Ihnen nicht eingefallen?

        Ganz offensichtlich fühlen Sie sich der Argumentation ja wohl nicht gewachsen und sind es bei objektiver Betrachtung auch nicht.

        Wessen Geistes Kind Sie sind, zeigen Sie jain Ihren völlig unsachlichen Angriffen und den Versuchen, ups zu beleidigen, beschämen sich damit aber nur selbst.

        Beleidigungen anderer findet man ja nicht nur auf den Seiten der sogenannten „Parkschützer“ zu Hauf, wenn man da mal die unsäglichen Parolen von diesem „zapf“ und Konsorten zur Kenntnis nimmt, bei welchen Ihr Freislervergleich wohl wesentlich naheliegender wäre oder auf den Plakaten der Protestler.

        Wenn man solche Elemente wie „zapf“ und Konsorten widerspruchslos agieren und für sich sprechen lässt, stellt man sich mit diesen m.E. schon auf eine Stufe.

        Substantiell haben Sie ja offenbar wieder nichts zu sagen – deshalb von Ihnen offensichtlich die vielen leeren Worte – in Ihrer Aufgeregtheit im Übrigen völlig verhaspelt.

        Entgegen Ihrem substanzlosen Wortschwall ergeben die durchdachten Ausführungen von ups durchaus Sinn und sind auch inhaltlich völlig zutreffend.

      • nixle schreibt:

        Ich seh da keinen Vorteil für ups. Ein ganz klares 2:0 für Kornelia! Tolle Retoure!

      • Kornelia schreibt:

        @Beobachter: die Gedanken sind frei ist eine alte deutsche Weisheit…. und leider musste ich nun mal beim SIE; SIE SIE an den mann denken….
        denn leider hatte Herr Ups keine Beweise, keine Begündngen, sondern nur Vor-verurteilungen zu bieten…..
        ich forder Sie hiermit auf, wo ihr Herr Ups Höflichkeit hat walten lassen…
        ich habe anderes gelernt!!!
        Auch Sie gehen nicht auf Punkte ein sondern überschlagen sich vor …wut…warum?
        was sind denn Ihre Antworten auf die unsäglichen Vergleiche Ihrer Mitstreiter…(da ich Herr Ups nicht kenne habe ich extra nicht ihn angesprochen ..SIE, sonder nachgefragt was er von den erschreckenden Begriffen hält…..) und Sie? Sehen Sie die aon anfang an vorhandenen Entgleisungen der sog Proler?
        Ich finde und fand gerade im Zusammenhang mit der dann aufgeplatzten Blase NSU/KuKluxKlan ist es doch ernsthaft fassungslos, oder sehe ich da falsch?
        Offensichtlich sind pfeifen und im Weg stehen mehr zu bestrafen als Tötungen!!

        @Beobachter: „Substantiell haben Sie ja offenbar wieder nichts zu sagen – deshalb von Ihnen offensichtlich die vielen leeren Worte – in Ihrer Aufgeregtheit im Übrigen völlig verhaspelt.“
        Kindermund tut Wahrheit kund: wer es sagt ist selber lachen alle Kälber…..
        denn nur blindes Verteidigen des Einen und gnadenloses Verhetzen des Andersdenkenden hat noch nie besonders weit gebracht…..
        Lesen Sie mal in Ruhe Ihren eigenen Texte durch…. bildet un-gemein
        Gut dass die Welt in meinen Augen bunt ist, in Ihrer schw./weiss Welt möchte ich gar nicht leben……

      • ups schreibt:

        Oh Kornelia,
        viele Worte sind kein Ersatz für gute Argumente.
        Sie schwadronieren viel über Liebe und offenes Herz – Mit offenem Herzen überzieht man aber nicht auf einer „Mapschiedsparty“ den geschlagenen Gegner mit Häme, sondern man feiert voll Freude den eigenen Sieg mit einem kleinen Gedanken an die Gefühle des diesmal geschlagenen Gegners. Auch deshalb, weil sich das Blatt schnell wenden kann, wie Sie selbst dann bei der Volksabstimmung erlebt haben. Auch in Ihren Beiträgen hier ergehen Sie sich in Unflätigkeiten gegen andere – welch offenes Herz kommt da zum Vorschein!

        Sie Fragen was Demokratie ist. Lesen Sie doch einfach im Lexikon nach, was deren Merkmale sind. Dann verstehen Sie auch schnell, warum die Nazizeit keine war (und Nazis auch keine Demokraten sein wollten). Ihre Sätze über die Entstehung unserer Verfassung beweisen, daß Sie von dieser spannenden, historischen Sternstunde nicht die geringste Ahnung haben. Und ja, Marx analysiert man intensiv in Politologie und Wirtschaftswissenschaften: Man will seine Fehleinschätzungen nicht wiederholen. Sie schreiben so viel und wissen so wenig….

        Von den Wahlfeiern der Parteien fühlen Sie (Sie, nicht „Das Volk“) sich ausgeschlossen. Dabei kommt man da ganz leicht rein: Durch Eintritt in eine Partei. Aber dann müssen Sie den mühsamen Weg der Kompromisse gehen….. da stellen Sie sich lieber auf die Straße, und schreien.

        Das soll´s hier mal sein von meiner Seite. Nur noch eines: Ihre braune Soße behalten Sie gerne für sich.

      • nixle schreibt:

        Ich sags MAL mit dem größten Theologe Schwabens „Johannes Bräuchles“ Worten bei der Schlichtung: Herr Beobachter, eh , Herr Beobachter ich kann ihre Worte in keinster Weise nachvollziehen!

    • Kornelia schreibt:

      Resumee:
      ich habe mich gestern sehr angeregt mit einem 6 jährigen unterhalten und vor ein paar Tage eine hitzige Debatte mit einem Statistik Prof über Homöopathie gehabt (er gegen dieses unbewiesene Art und ich vorsichtig aber mit Erfahrung für die Kügelchen)
      beide Gespräche waren anregend, herz-errreichend und gehirn-erweiternd

      diese obigen Wort-Schachten sind langweilig und öden mich an!
      Diese -ich nenn sie mittlerweile- Cyper-Monologe könnten auch an Mauern, allein mit sich auf den Strassen oder ausserhalb jeder bewohnten Region (z.B. im Cyber-Netz) geführt werden…..
      (sind übrigens mittlerweile Standard mit vielen Behörden, verwaltokraten, grossen Firmen, grossen Vereinen, parteien, Politikern, Justizen, Polizeibehörden, ssb, Bahn etc….. die antworten auch NIE auf Fragen oder Hinweise…. nur wenn sie Code-Wörter zugeschickt bekommen….aber dann auch nur evtl -wenn es genehm ist…. fast immer erhält mensch Standard-Antworten, die auch zu allen anderen geschickt werden könnten……….
      auch eine Grund meines Aufstehens: der absolute Versuch, den Menschen zum Untertan des Technik zu machen, den Menschen zur Maschine zu degradieren….. das Bahn21 ist da ein super-gutes negativ-Beispiel!!)

      Da sind ja selbst smal Talk Gespräche immanent wichtiger, denn sie dienen wenigstens der menschlichen Annäherung, des warming ups
      diese obige Form ist für NIX

      Lachend (zynisch) muss ich in den letzten Monaten erleben wie mir die Institution „Die Tagesschau“ permanent erklärt, ich solle doch lieber ins Internet gehen, da würde ich mit den wirklich wichtigen Informationen beglückt!!
      wie können hochbezahlten -von der Zwangs-Gemeinschaft (Sozialistisch orientiert) bezahlten- Moderatoren sich selber so entlarven?? und auf die Dauer überflüssig machen?
      „eingebildet“ ist auch ne Bildung hat meine Oma immer gesagt!!

      Also werde ich lieber Bücher, das Grundgesetz, die Entstehung desselbigen und anderes lesen, mit Kindern herumphilosophieren oder demnächst meine WirtschaftsWissenschaftler-Freund treffen und über „Marx Einfluss auf die Wissenschaft“ diskutieren und
      die Hohl-Wort-Akrobaten einfach meiden!
      Sie kosten nur Herzens- und Gehirn-Energie!

  2. Arnold schreibt:

    @Zwuckelmann
    Die Absichten hinter der gläsernen Urne sind aller Ehren wert aber in welcher Art soll diese Form des Protests wirken? Unsere Verfassung ist so ausgelegt, dass Nichtwähler ignoriert werden. Die großen Medien übergehen die gläserne Urne weitgehend und wenn was darin steht, ist das eine magere Meldung am Tag nach der Wahl. Ich glaube die Gläserne Urne ist ein Protest, der in der Versenkung verschwindet.
    70,8 Prozent war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl. Die gläserne Urne müsste eine spektakuläre Verringerung dieser Wahlbeteiligung erreichen um überhaupt Aufmerksamkeit zu erziehlen. Aber selbst dann würden die regierenden Parteien nach ein paar bedauernden Worten zur alten Politik übergehen. Könnte man dagegen etwa die Hälfte der Nichtwähler und davon überzeugen, eine ansonsten chancenlose Partei zu wählen (etwa Linke, Piraten oder ÖDP), so könnte man unsere große neoliberale Einheitspartei (CDU, SPD, FDP und Grüne) am bequemen Durchregieren empfindlich stören. Vielleicht könnte man dann sogar die Grünen zum Austritt aus dieser „NED“ bewegen.
    @ups
    Sie glauben die S21 Gegner hätten keine Alternative zu S21. Lesen Sie nicht die umfangreichen Studien, die von S21 Gegnern geschrieben werden? Können sie mir irgendwelche vergleichbaren Gegendarstellungen der Bahn zeigen?
    Wenn Sie alles betrachten, Leistungsfähigkeit, Sicherheit, Baurisiken, Kosten, städtebaulicher Bedarf und Infrastrukturbedarf dann können sie leicht feststellen, dass S21 keine Alternative zum bestehenden Kopfbahnhof darstellt.
    @Kornelia
    Toller Beitrag!

    • Beobachter schreibt:

      Arnold:
      Könnten Sie denn bitte mal wenigstens eine ernstzunehmende Studie zu irgendeiner Alternative zu S 21 benennen und erklären, weshalb sich die Bahn mit all den Phantastereien befassen sollte?

      Ich habe all diese Punkte betrachtet und bin zu dem Schluss gekommen, dass keine der vielen Pantastereien zu K20, K21 oder was auch immer eine Alternative zu S 21 darstellen könnten.

      • Arnold schreibt:

        Ihr Problem ist, dass Sie von Vorneherein jede Studie, die gegen S21 spricht als nicht ernstzunehmend abqualifizieren. Für den gegenwärtigen Kopfbahnhof benötige ich aber keine Studie:
        – Ich brauche nur den gegenwärtigen Fahrplan anzusehen und sehe, dass 37 Züge in der Spitzenstunde fahrbar sind; wobei laut Bahn für die Zukunft nur 32 Züge gefordert werden.
        – Ich kann direkt den Frankfurter mit dem Hamburger Hauptbahnhof vergleichen um zu sehen, dass ich im Kopfbahnhof bequemer um- oder einsteigen kann als im Durchgangsbahnhof.
        – Ich kann moderne überbaute Bahnhöfe (Kassel Wilhelmshöhe, Frankfurt Flughafen) direkt mit vorbildlichen Endbahnhöfen (Frankfurt HBF) vergleichen um zu sehen, dass die Renovierung des Kopfbahnhofes ein weitaus angenehmeres Ambiente verspricht als der Tiefbahnhof.
        – Die Baupläne zu S21 zeigen ganz offensichtlich, dass der Tiefbahnhof von der S-Bahn abgekoppelt wird.
        – Dass 66 km Tunnel nicht nur immense Baukosten sondern auch Unterhaltskosten verursachen, kann man bei jedem Tunnelprojekt nachlesen.
        Wenn man 6,8 Mrd Euro (oder realistischer 11 Mrd wie vom Verkehrsministerium errechnet) für einen neuen Bahnhof ausgeben will, dann muss das einen adäquaten Nutzen haben. Welchen bekommen wir denn bei S21?
        – 30 Ha zusätzliche Fläche in der Innenstadt. Das Hauptargument hört sich zunächst gut an. Wenn man aber für jeden Quadratmeter frei werdende Fläche erstmal über 20.000 € investieren muss – (11 Mrd € lt Verkehrsministerium – 4 Mrd Renovierung Kopfbahnhof)/300.000 – wobei das der Kostenstand ohne Erschließungskosten ist, Fragt sich schnell wem das wirklich nutzen soll. Wir bräuchten preiswerte Wohnungen aber dafür gibts billigere Lösungen als diesen Bahnhof.
        Hinzu kommt, dass Stuttgart zu viel Bürofläche hat und hier ständig noch mehr überflüssige Bürofläche gebaut wird. Die nächste Immobilienblase ist absehbar.
        Mehr Kaufhäuser ? Dazu müsste die Bahninfrastruktur in die Stadt deutlich gestärkt werden. Aber nicht mit einem Fernverkehrsbahnhof sondern mit U- und S-Bahnen.
        Das neue ECE-Center wird voraussichlich 25% mehr Auto-Verkehr auf die Heilbronnerstr. bringen. Zudem wird erwartet, dass kleinere Läden auf der Königsstr. dann dicht machen müssen. Offensichtlich wird nicht noch mehr Einkaufskapazität in der Innenstadt benötigt.
        – Mehr Arbeitsplätze ?: Für die investierten Milliarden kann man mit anderen Projekten genauso viel Arbeitsplätze schaffen.
        – Direkte Verbindung zum Flughafen: Wieviel Menschen müssen vom Hauptbahnhof zum Flughafen? Wer zahlt dann den IC Zuschlag? Selbst wenn man alle Fluggäste, die mit der Bahn kommen zusammenzählt, ist das eine verschwindende Klientel. Ein Ausbau der S-Bahn brächte zu einem Bruchteil des Preises ebenfalls eine gute Anbindung.
        Geschäftsleute, die auf wenige Minuten achten, kommen ohnehin mit dem Auto.
        -Schnellere Verbindungen: Die wurden schon durch eine Studie die Tanja Gönner in Auftrag gab aber nicht veröffentlichte widerlegt.
        – Mehr Leistungsfähigkeit (für die entferntere Zukunft) als der alte Kopfbahnhof.
        37 Züge schafft der alte Bahnhof. Im Stresstest wurden 49 versprochen.
        Hier gibt es die Studie von Engelhardt, die zwar dem alten Bahnhof nicht mehr Leistung dem Neuen allerdings deutlich weniger nämlich 32 Züge bescheinigt.
        Wenn Engelhardts Studie reine Phantasterei wäre, wäre es der Bahn ein Leichtes diese zu widerlegen.
        Zudem stellte sich dann die Frage weshalb der neue Bahnhof in Wien, mit derselben Größe wie S21 nur für eine Kapazität von 32 Zügen ausgelegt ist und weshalb die Personenstromanalyse nur für 32 Züge/ Stunde gemacht wurde?
        Ich habe darüber schon stundenlang diskutiert. Die Annahmen, die man treffen muss wenn man Engelhardts Studie nicht akzeptiert, sind abenteuerlich und man muss schon einen festen Glauben haben um der Bahn die 49 Züge noch abzunehmen.
        All das erinnert mich an meine Diskussionen mit den Zeugen Jehovas.

    • Kornelia schreibt:

      @Zuckelmann und @Arnold
      die Gläserene Urne kann endlich all jene vom schlechten Gewissen befreien, die als NICHT-Wähler heimlich sein müssen!
      also sag ich warum denn nicht!!!
      aber sie sollten auch zu erfassen versuchen ,die GRünde zu zu erforschen (und die Wissenschaftler werden wie Mäuse beim Speck darauf abfahren!!9 (aber bitte nicht dem Brett…kopf geben)

      Sprache…Sprache…. da haben die Refelx-gegen-GEgner gewonnen auf ganzen Linie…. Chapaeu… sie haben uns das Wort „Schlichtung“ angedreht,
      und sie sind dabei so zu tun als sei ihr Projekt real und unsere Ideen eine irreale Idee

      Fakt ist:
      der Kopfbahnhof ist REAL und schon Kopfbahnhof21……. Ihr s21 ist noch Irreal und eine Projakt und auf dem Planungstisch!!!!
      Unser Kopfbahnhof21 lenkt schon längst die Züge gen Paris und übersteht seit jahren auch turbulente Zeiten….. die Alternative S21 muss erst noch beweisen ob sie überhaupt zum Fahren geeignet ist!!! noch befindet sie sich in der magistralen überkandidelten Traumphase…. „ach, es wär so schön wenn S21 ein bischen Weltstadt hierher bringen würde…..“ Die Alternative S21 wird beweisen müssen ob sie eine grosse Traumblase wird…… a la Drohne und co!! bislang muss sie immer wieder zurückrudern, sei es Finanzierung, best geplant, Arbeitsplätze, neuer Stadteil….. und und und…… noch heisst es: Papier ist geduldig!!!

      und @Beobachter: ich habe seit jahren den Eindruck, es soll gar keine VolksBahn mehr existieren…. Die Bahn soll zum Zubringer für Flughäfen umfunktioniert werden… so macht es auch Sinn, dass Stuttgart kein Anfahrtsbahnhof wird, sondern nur noch als Untergrund also als U-Bahnhof verkommt!!!

      • Arnold schreibt:

        Besser als überhaupt nicht wählen ist die gläserne Urne natürlich und wenn jemand überhaupt keine Ahnung hat, was welche Partei will, dann ist es tatsächlich noch die beste Alternative. Wenn jemand der politisch informiert ist etwas ändern will, so wie Zwuckelmann, erreicht er sicher mehr, wenn er kleine Oppositionsparteien stärkt.
        Nur als Beispiel stelle man sich vor, in BW hätten bei der letzten Wahl nur 120.000 (=ca. 4,7% der Nichtwähler) Wahlberechtigte aus dem Nichtwählerlager die Linke gewählt, dann wäre die Partei mit 5% in den Landtag eingezogen. SPD und Grüne hätten dann die Linke als Koalitionspartner benötigt. Die Stellung der SPD als neoliberaler Regierungsteil wäre deutlich geschwächt.

      • zwuckelmann schreibt:

        Aber Arnold, die Linke ist für mich ein kleineres Übel – und es zeigt sich ja in genügend Landesparlamenten, dass die Linke, wenn erst einmal an der Macht, genauso ihre Wähler verrät wie die anderen Parteien. Und eine Partei als kleineres Übel nur zu wählen, um eine starke Opposition zu haben, will ich einfach nicht mehr.

      • Arnold schreibt:

        @Zwuckelmann,
        welche konkrete Reaktion seitens der Politik erhofft sich die gläserne Urne? Wenn alle zur Wahl stehenden Parteien als Übel dargestellt werden, gibt es dann eine parteienlose Demokratie als Gegenmodell?

  3. Beobachter schreibt:

    In der Tat, Arnold, die „Parkschützer“ bilden tatsächlich eine ähnliche Sekte, wie z.B. die Zeugen Jehovas und zeigen auch ähnliche Verhaltensweisen – wobei die Zeugen Jehovas in ihrem Missionierungseifer deutlich zurückhaltender sind.

    Die Parkschützer wechseln auch häufig die „Heiligen“, welche sie anbeten, vom „hosianna“ zum „kreuzige ihn“ ist es bei diesen oft nicht sehr weit.

  4. Beobachter schreibt:

    P:S: Lesen Sie doch einfach mal die Prüfungsergebnisse der Fachleute des MVI u.a. zu den Behauptungen des Hobbyeisenbahners Engelhardt durch und erklaren Sie doch bitte mal. weshalb die DB auf jedes dieser irgendwo im Internet verbreiteten Hirngespinste antworten sollte.

    http://www.mvi.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/120117/

    • Arnold schreibt:

      Geehrter Beobachter,
      sicher war mein Vergleich mit den Zeugen Jehovas eine bewusste Provokation. Da Sie jedoch auch sonst sehr genau lesen, sollte Ihnen nicht entgangen sein, dass ich keine Person sondern einen gewissen Diskussionsstil kritisierte. An sich war meine Hoffnung, dass Sie sich daraufhin diesem Diskussionsstil nicht anschließen.
      Wenn Sie die Parkschützer als Sekte bezeichnen, ist dies dieser Gruppe gegenüber eine beleidigende Aussage, die zudem keinerlei Argumente enthält.
      Was soll ich nun aus dieser Aussage schließen? Soll das etwa bedeuten, dass Sie sich getroffen fühlen weil Sie selbst keine Argumente gegen Engelhardts Studie haben aber dennoch glauben, dass sie Fehlerhaft ist ??
      Zu den „Prüfungsergebnissen“ des MVI:
      Das MVI windet sich hier um jede klare Aussage. Engelhardt wird mit keinem Wort erwähnt. Dieses herumgeeiere im gesamten Text ist alles andere als eine brauchbare Aussage zur Leistungsfähigkeit von S21.
      Es findet sich z.B. folgender Satz.
      >>Nach eingehender Prüfung lässt sich somit auf Basis der vorhandenen Informationen die Aussage, bei Stuttgart 21 handele es sich um einen geplanten Rückbau von Eisenbahninfrastruktur hinsichtlich der gemäß Stresstest theoretisch bewältigbaren Zugzahlen nicht bestätigen.<<
      Lesen Sie genau! Hier steht: "… theoretisch bewältigbaren…". S21 kann theoretisch 49 Züge pro Stunde bewältigen und das hat die Landesregierung in "quantitativer Hinsicht" akzeptiert.
      Engelhardts Studie zeigt die praktische Leistung der existierenden Bahnhöfe. D.h. die Zahlen des Stresstests sind mit dieser Studie nicht vergleichbar.
      Als Kunde Interessiert mich die theoretische Leistungsfähigkeit wenig. Ich will wissen ob ich in Zukunft im praktischen und möglichst komfortablen Betrieb mehr Anschlüsse bekomme als mit der alten Lösung. Hier sagt Engelhardts Studie, dass dies mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht der Fall sein wird.
      Warum sollte sich die Bahn mit Engelhardts Studie auseinandersetzen?
      Engelhardts Studie ist nicht nur irgend eine Studie im Netz, sondern sie ist das beste und fundierteste Werk, dass die Kopfbanhof Befürworter gegen S21 haben. Könnte die Bahn diese Studie erschüttern, wäre es ein starker argumentativer Etappensieg für die Bahn. Ich sehe nur einen Grund warum sich die Bahn diese "Chance" entgehen lässt, sie kann Engelhardt nicht widerlegen. Das beste was die Bahn daher tun kann, ist so zu tun als habe sie es gar nicht nötig sich mit der Studie auseinander zu setzen.

  5. Beobachter schreibt:

    Arnold: Da sieht es für Sie ja finster aus, wenn Sie nichts besseres, als den Murks von Engelhardt zu bieten haben.
    Warum sollte die DB sich aber nun mit diesen verquasten Phantasien eines Hobbyeisenbahners befassen?

    Das MVI hat sich doch nun ausreichend mit Engelhardts Murks befasst, wie es hier bereits ankündigte.

    http://www.mvi.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/107443/

    Offensichtlich ist selbst das MVI zum Ergebnis gekommen, dass dieser keiner weiteren Erwähnung Wert ist.

    Wenn Sie die praktische Umsetzung der Ergebnisse der Feststellungen der führenden Fachleute entsprechend dess Stresstestes erleben wollen, müssen Sie sich schon noch etwas gedulden.

    Da stochert ja auch Engelhardt nur hilflos im theoretischen Nebel rum.

    Lächerlich machten Sie sich gerade mit ihrer Wehklage, dass bisher denknotwendig zu S21 keine praktischen Ergebnisse vorliegen würden.

    Dass das MVI derart vorsichtig formulierte, liegt daran, dass es dem Verhinderungsminister schwer fällt, über seinen Schatten zu springen und er mögliche Wähler nicht gar zu sehr verprellen möchte.

    • Arnold schreibt:

      Was ist das für eine Argumentation? Wenn Sie Engelhardts Arbeit als Murks bezeichnen dann sollten Sie dass auch begründen. Alles andere ist unseriös.
      Ihr gesamter Beitrag enthält nur Polemik Sie bringen kein einziges Argument!

    • Arnold schreibt:

      P.S. Eine „Wehklage, dass bisher… zu S21 keine praktischen Ergebnisse vorliegen würden“ gibt es nicht. Ich habe erst jetzt verstanden wovon Sie schreiben.
      Die theoretische Leistungsfähigkeit eines Bahnhofes ist die Leistungsfähigkeit, die der Bahnhof vollbringen könnte, wenn er nicht durch externe Einflüsse (wie z.B. behinderte Menschen) ausgebremst würde. Es gibt auch eine theoretische Leistungsfähigkeit des Kopfbahnhofes. Sowie es eine (voraussichtliche) praktische Leistungsfähigkeit von S21 gibt.

      • Arnold schreibt:

        @Beobachter,
        den größten Teil meiner Antwort hat mir Nixle unten am 29. Juni 2013 um 22:08 schon abgenommen. Ich ergänze das noch.
        Sobek schreibt:
        >> Bei Stuttgart21 hätten die Ingenieure schon viel früher deutlicher Position beziehen und Klartext reden müssen. Damit hätte man viele Irritationen vermeiden können….
        Man hat es hier in Stuttgart über Jahre versäumt, die Bürgerschaft hinreichend zu informieren. …
        Bei der künftigen Erweiterung der Innenstadt auf den heutigen Gleis- und Bahnflächen müssen alle Bürger intensiv eingebunden werden.<<

        Bis heute fehlt der "Klartext der Ingenieure", sind die Bürger nicht hinreichend informiert und werden nicht in das Projekt eingebunden.
        – Klartext der Ingenieure hieße beispielsweise fundiert darlegen warum Engelhardts Studie nicht beachtet wird.
        – Hinreichend informiert setzt u.a..voraus auch den Kopfbahnhof einem vergleichbaren Stresstest zu unterziehen wie den Durchgangsbahnhof.
        – Intensive Einbindung der Bürger bedeutet z.B deren Votum im Filderdialog zu respektieren und die Stresstests nicht im geheimen Kämmerlein durchzuführen.

        Der Mensch neigt stark dazu nur Fakten zu sehen, die die eigene Vermutung bestätigen. Da die Welt komplex ist, findet man praktisch immer Bestätigungen und übersieht leicht dass es sehr viel mehr Widerlegungen als Bestätigungen gibt.
        Da ich den Zusammenhang kenne, habe ich auch schon gezielt nach Argumenten für S21 gesucht.
        Beobachter, ich empfehle Ihnen das entsprechende zu tun, also gezielt nach Argumenten gegen S21 zu suchen. Da Sie es bislang vermieden zu meinen Argumenten vom 24.6. Stellung zu nehmen, liegt der Verdacht nahe, dass Sie selbst in der erwähnten Denkfalle stecken.

    • nixle schreibt:

      Wer macht sich immer wieder aufs Neue lächerlich?
      Zur Abwechslung was zum ABLACHEN !
      http://www.rap.de/legacysoundandvideo/13700-deutsche-bahn-azubi-song-2013-audio

      • nixle schreibt:

        Beobachter, was für ein kleines Licht müssen sie brennen haben?

        Visionen und Optionen
        Man muss auch genau lesen, was Sobek so sagt. Fakten? Fehlanzeige! Natürlich sagt ein vom Bauherrn beauftragtes Gutachten nicht, dass ‚Lebensgefahr‘ drohe. Aber auch bei noch sovielen Bohrungen kann der Boden nicht überall exakt geprüft werden. Ein großer Teil bleibt ‚Mutmaßung‘, bis der Bagger tatsächlich den Aushub tätigt … Nebenbei ’schätzt‘ Sobek die technische Beschreibung des Vorhabens‘ auf ‚mehr als hundert Meter Leitz-Ordner‘. Ein Ingenieur, der so selbstbewusst auftritt, sollte nie ’schätzen‘ sagen … Einziger Fakt mag sein, dass der Bahnhof selbst ‚keine Anhydrit-Schichten berührt‘ — aber Sobek verschweigt an dieser Stelle (absichtlich?) die Zufahrts-Tunnel (ohne die der unterirdische Bahnhof nicht funktioniert), denn um die geht es ja bei der Sorge um aufquellenden Anhydrit! … Und selbst wenn er ‚ein Bild vor Augen hat‘, wie der zukünftige Stadtteil aussehen mag, dann ist das seine berechtigte Vision, aber kein Fakt … Fazit: Beide Seiten haben keine Fakten! Doch welcher Option sollte mehr Gewicht gegeben werden? Dem Risiko potentieller Katastrophen nachdem man 7 Milliarden Euro ausgegeben hat oder der Sicherheit, dass Stuttgart nicht in die Steinzeit zurückfällt, sondern prima funktionierend am Fernverkehr angeschlossen bleibt für 0 Euro?

        ****************************************************************************************************
        Der tolle Herr Sobek hat sich schon einmal verrechnet, als es um den B14-Deckel ging. Das heutige Ergebnis stellt nur einen Abklatsch der vorgeschlagenen Problemlösung dar.
        ****************************************************************************************************
        Das Projekt ist klinisch tot. Auch wenn die Gefahren manchmal übertrieben werden, die Bürger wollen es nicht, und das muss man in einer Demokratie respektieren. Demonstrationen sind das notwendige Gegengewicht zu einer repräsentativen Demokratie, in der Politiker Projekte gegen die Interessen ihrer Bürger initiieren und dabei lügen und täuschen können. Da nützt auch eine emissionsfreie Stadt nicht. Wichtiger wäre sowieso guter Städtebau und gute Architektur.
        ****************************************************************************************************
        Es ist höchste Zeit, dass sich die Stuttgarter Ingenieure zu Stuttgart 21 fundiert zu Wort melden! Es sind Spezialisten in Geotechnik, Spezialtiefbau, u. Hydrogeologie gefragt. Lauter Sachgebiete die weder zum Metier von Frei Otto, sicher aber auch nicht zu denen der Herren Ingenhoven u. Sobek gehören. Immerhin bezieht sich Frei Otto in seiner Kritik ja auf ein Gutachten von Smolcyk u. Partner aus dem Jahre 2003. Ebenso meldet sich mit Sierich auch ein Kritiker zu Wort der Experte für Hydrogeologe bzw. Anhydrid kritisch zu Wort und sich ebenfalls auf das Gutachten von Smolcyk u. Partner bezieht. Kann man eine solche Kritik also einfach so wie es Herr Sobek nun tut abtun? Gibt es die Probleme mit dem Engelbergtunnel und der A 81 etwa nicht? Dort waren sicher auch die besten Ingenieurbüros tätig. Frage1: Sind die entsprechenden Spezial-Gutachten (Geotechnik, Hydrogeologie etc.) für die Öffentlichkeit im Netz verfügbar? Frage2: Warum werden keine Interviews mit den entsprechenden Spezialisten/Gutachtern geführt?
        ****************************************************************************************************
        Auch die Baustatiker von Bad Reichenhall wussten, dass die Decke hält
        und sie hielt nicht, auch ohne Gipskeuper und Anhydrit. Ich hoffe nur, dass irgendwo ein findiger Staatsanwalt 100e Meter von Leitzordnern anlegt mit gerade getätigten Aussagen. Vielleicht sollten wir ihm helfen und solche Interviews ausdrucken und selber sammeln. Denn wenn der Tag des Unglücks kommt, dann will es wieder keiner gewusst haben und keiner konnte ahnen, dass es plötzlich zum Einsturz von Dolinen kommt oder dass die Häuser über dem Bahnhof kaputt gehen, weil sich der Boden hebt wie in Staufen. Da waren bestimmt auch Ingenieure am Werk liebe K.S. und nicht nur Hobbybastler, die sich schweres Gerät im Internet bestellt haben. Irren ist menschlich und wir, die wir die 100e Meter Leitzordner nicht kennen, wissen ja gar nicht, was die Bauplaner uns noch alles verschweigen. Wir kennen jedoch Staufen, den Wagenburgtunnel und den Engelbergtunnel. Und Staufen war ja ein verhältnismäßig kleines Loch und jetzt ist die halbe Stadt auf Dauer einsturzgefährdet. Man muss den Anhydrit ja noch nicht mal anbohren, es reicht ja schon, dass man die wasserzurückhaltende Schicht darüber stark beschädigt. Durch den Tunnelvortrieb entstehen dann Risse und da kann es schon passieren, dass Grundwasser plötzlich Kontakt zum Anhydrit bekommt, auch wenn der Bahnhof physikalisch den Anhydrit nicht berührt. Warum will er das mit den moralischen Bedenken nicht kommentieren? Hat der Herr Otto etwa gesagt ‚Jungs, das ist doch unmoralisch, was ihr da macht. Sagt den Leuten doch endlich, dass es sehr viel teurer wird, und dass Bauarbeiten in Stuttgart underground kein Spaziergang werden und dass die Pläne schon 15 Jahre alt sind und für heutige Zugaufkommen längst nicht mehr ausreichen.‘?
        Ein Glück, daß die Presse deutschlandweit mittlerweile auf Stuttgart 21 aufmerksam geworden ist. Denn was die Stuttgarter Presse sich hier leistet, ist nichts anderes als Schustersche Hofpresse: Sobald ein Artikel gegen S21 erscheint, muß sofort der richtige Kopf her, der dann mit den entsprechenden Fragen alles dementieren kann!

  6. Kornelia schreibt:

    Körperschaftfstssteuer
    warum Arme immer ärmer und reicher immer reicher werden…
    und warum unsere Demokratie in einer gigantischen Schieflage liegt……
    auch die der Grubes!!!

  7. nixle schreibt:

    • Der nachfolgende Brief wurde vom Ulmer Bündnis der Gegner von S21 an 27 Abgeordnete der SPD und der GRÜNEN im Deutschen Bundestag verschickt, vornehmlich an die Fraktionsspitzen und die Mitglieder im Verkehrsausschuss.
    (Ein inhaltlich ähnliches Schreiben ging an ausgewählte Mitglieder des Baden-Württembergischen Landtages):
    Es ist kurz vor dem Abpfiff, der Ball liegt auf dem Elf-Meter-Punkt. Der Torhüter ist abgelenkt. Sie dürften und müssten schießen. Und? Sie wollen jetzt erst mal in Ruhe die letzten gegnerischen Spielzüge analysieren!
    JA, SIND SIE DENN NOCH ZU RETTEN? …
    Es ist kurz vor dem Abpfiff, der Ball liegt auf dem Elf-Meter-Punkt. Der Torhüter ist abgelenkt. Sie dürften und müssten schießen. Und? Sie wollen jetzt erst mal in Ruhe die letzten gegnerischen Spielzüge analysieren!
    JA, SIND SIE DENN NOCH ZU RETTEN?
    Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,
    Sie, zumindest als Fraktion, untersuchen gegenwärtig mit Hingabe die Aktionen von Minister de Maizière. Was hat er wann gewusst und wann zugegeben? Hat er gelogen? Dass bei dem unseligen Drohnenprojekt Hunderte Millionen an Steuermitteln in den Sand gesetzt wurden und dass ein Teil davon vielleicht noch zu retten wäre, spielt bei Ihnen momentan bezeichnenderweise eine untergeordnete Rolle. Und dass mit dem Projekt Stuttgart21 eine noch viel größere Steuerverschwendung direkt vor Ihren Füßen liegt, scheint Sie vollends nicht zu interessieren. Schlimmer noch, durch Ihr Schweigen (oder Ihre Indolenz) leisten Sie einem sich abzeichnenden gigantischen Verschwendungsskandal, nämlich dem zehn- bis fünfzehnfachen des Drohnendebakels, noch Vorschub. Sie alle, auch als Oppositionsabgeordnete, befinden sich also in genau derselben Situation, für die Sie den Minister drastisch rügen: Sehenden Auges immer mehr Steuergeld in ein Projekt zu stecken, das heute schon als gescheitert erkannt worden ist.
    Dass dies so ist, wird in der veröffentlichten Meinung sorgsam (jedenfalls bislang) unter Verschluss gehalten. Da ist Frau Merkel sehr erfolgreich, und Sie leisten wertvolle Hilfestellung durch Wegschauen. Es ist für Ihre möglichen Wähler in hohem Maße ärgerlich, Ihrem Eskapismus zusehen zu müssen, jetzt, wo die nächste Riesenpleite gerade sichtbar im Entstehen ist! In unnachahmlicher Selbstgewissheit haben Sie fraktionsübergreifend (mit Ausnahme der LINKEN) den Weg gefunden, Stuttgart21 als ein zukunftsweisendes Verkehrsprojekt darzustellen und die Leute, die dagegen opponieren, als eine Art von Gartenzwergen zu betrachten, die eifersüchtig ihr Territorium verteidigen, ohne den großen Zusammenhang zu verstehen.
    Dabei ist die Sachlage genau umgekehrt: Sie stehen in und um Stuttgart einer interessierten Öffentlichkeit gegenüber, die als Kollektiv ungewöhnlich gut informiert ist und nicht schnell vergisst. Die zivilen Gruppen im Widerstand haben mit großer Fachkompetenz Planunterlagen, wissenschaftliche Gutachten, Planfeststellungen und Gerichtsmaterial analysiert und nachweisen(!) können, dass Stuttgart21, sollte es denn je fertig gebaut werden, nicht einmal den Spitzenverkehr von heute bewältigen könnte, geschweige denn einen Ausbau des öffentlichen Schienen-Nahverkehrs zulassen würde. Alles zusammengefasst ist nachzulesen auf zwei Druckseiten unter:
    http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/2013-05-27_Engelhardt_Rede_173.MoDemo_Ich_bin_empoert.pdf/
    Wohlgemerkt, das ist nicht irgendeine leicht abzutuende Meinung von aufgebrachten Rentnern, sondern das sind belastbare Fakten, die nicht einmal die DB AG widerlegen kann. Im Resultat steht Stuttgart21 da als ein zwar genehmigungsbedürftiger, aber nicht genehmigter Rückbau von Schieneninfrastruktur. Das soll dann ein „zukunftsweisendes Verkehrsprojekt“ sein?
    Außerdem wäre es Ihre Pflicht, sich als verantwortungsbewusste Abgeordnete hier und heute damit auseinanderzusetzen, dass der Tiefbahnhof Stuttgart21 in der gegenwärtig geplanten Form gegen das europäische Regelwerk der „Interoperabilität“ und die dort festgelegten Richtlinien verstößt. Das gilt beispielsweise für die Signaltechnik im Tiefbahnhof und den Zufahrtstunneln und für die Längsneigung des Bahnhofes selber mit über 15 Promille. Sollte S21 gebaut werden wie geplant, und zu Alternativen fehlen Planungen und Geld, dann ist mit Sicherheit ein Vertragsverletzungsverfahren der EU gegen die Bundesrepublik Deutschland zu erwarten mit der Konsequenz von Strafzahlungen und einer endgültig versagten Betriebsgenehmigung.
    Kommt hinzu, dass nach vorliegender Planung kein hinreichendes Rettungs- bzw. Evakuierungskonzept für den Katastrophenfall vorliegt, dass einer Erwartung gemäß die schon verkauften Bahnflächen nicht städtebaulich frei zu nutzen sein werden, dass möglicherweise das gesamte Projekt wegen verfassungswidriger Mischfinanzierung kollabieren könnte, dass wegen massiver, irreversibler Umweltschäden der Bau eingestellt werden muss, etc, etc. Die Liste ist beileibe nicht vollständig, sie soll Ihnen nur einen ersten Überblick verschaffen.
    Aber all das scheint Sie nicht zum Handeln bewegen zu können. Auch dass Frau Merkel in dieses Stuttgart21 ihren persönlichen Ehrgeiz gesteckt hat und sich zu dessen Absicherung die Minister Ramsauer und Schäuble und den Aufsichtsrat der DB AG nach Junkerart vorgeknöpft hat – alles uninteressant für Sie? Dies als Perversion der Macht zu brandmarken – das wäre ein Dienst an unserem politischen System und Ihre Pflicht!
    Sie aber erschöpfen sich in rückwärts gewandter Prophetie; you’re the great masters of 20/20 hindsight! Der Wille, die Zukunft zu gestalten und gewaltigen finanziellen Schaden vom Volk abzuwenden, ist bei Ihnen nicht erkennbar.
    WARUM, ALSO, SOLLTE MAN SIE WÄHLEN?

  8. Beobachter schreibt:

    nixle: Gibt es eigentlich neben dem Fakt, dass Sie offensichtlich keine eigene Meinung haben und keine eigenen Gedanken darlegen können, sondern nur Vorgegebenes wiederkäuen können, einen Grund, warum Sie damit jeden blog vollspammen?

    • nixle schreibt:

      Schön, dass sie trotzdem antworten, auch wenn sie meinen ich hätte keine eigene Meinung. Ich hab EINE: Nach der Lektüre ihrer zornigen Auslassungen und Antworten,
      bildet sich in mir etwas, was meiner Meinung nach dem „Beobachter“ sehr nahe kommt.
      *******************************************************************************************************
      ……..In dem Raum gleich nebenan sieht man dich als alten Mann
      Einsam und verbittert, krank und ohne einen Zahn
      Und der wackelt mit dem Schädel, hält die Bibel auf den Knien
      Seine dürren Spinnenfinger blättern aufgeregt darin
      Ganze Sätze streicht er aus mit seinem Rotstift in der Hand
      Und schreibt dafür, böse flüsternd, wilde Flüche an den Rand
      Und schon bluten seine Finger, zucken weiter wie im Krampf –
      Du gibst ihm noch eine Stunde, und dann endet dieser Kampf…………

  9. Kornelia schreibt:

    @Zuckelmann: danke für den GeneraionenHinweis…
    Grundsätzlich ist dieses Manifest aller Ehren wert. ….wird jeden Montag vor dem Kanzleramt eine sogenannte Montagsdemonstration durchgeführt. Darüber hinaus ist vorgesehen, während des Wahlkampfs “Gipfeltreffen” durchzuführen, bei denen ausgewählten Politikern ein “Generationenversprechen” abgenommen werden soll……..
    Es wird bei Lippenbekenntnissen bleiben, die nach der Wahl wirkungslos verhallen. Und Unterschiede zwischen den Politikern und Parteien werden so gut wie keine erkennbar sein – was auch nicht verwundert, geht es hier doch weniger um Parteipolitik, sondern viel mehr um unsere gesellschaftspolitischen Grundlagen.“

    es gibt eine Zeit des Mitmachens/des machens, aber es gibt auch eine zeit des Innehltens, des Stopp/SO nicht sagens…….
    und damit eine zeit des Aufstehens, des Haltung zeigens….
    die Pareien, die Medien, die Kirchen, die Wissenschaft, die VEREINigungen…(die selbsternannte Elite) hat Zeit ohne Ende gehabt, selbstkritisch zu sein und danach zu handeln…… allein sie taten nix!!! ausser jammern und sich permanent die Aufwandsentschädigungen zu erhöhen!!!…… Fördern und fordern schienen und scheinen sie aufgesplittet zu haben:
    Fördern ICH Ag, Fordern „Ihr da“, „das gemeine Volk“

    Deswegen war es für mich eine Sache des „es ist Viertel nach 12“ Aufstehens 2010….. Wenn ihr -wohlsandsverwöhnt wie Politiker, Journalisten, Kirchenbankkraxler, Wissenschaftler, Banker, Fifa, UEFA, Börsianer, Manager u.a. sind- nicht den Hintern hochbekommt dann müssen wir ein bisschen anFEUERn……
    ja die Zeit des laberns ist vorbei… die Zeit des Haltung-Zeigens, Meinung vertreten, Visionen entwickeln ist JETZT!!!

    Vor ca 15 jahren war ich auf einem dt.weiten Bildungskongress.
    Ein Prof hatte seine HiWis losgelassen, um zu eroieren wieviel es schon zum Thema Bildung gibt….
    sein erster einleitender Kommentar beim Vortrag: „Mit den Papieren, die in Dt schon zur Bildung veröffentlicht wurden könnte man Deutschland tapezieren…..“
    und was da in den letzten jahren: „ausser Spesen nix gewesen dazu“ gekommen ist…. Afrika ernährend?

    Aber was ich richtig und spannend finde: die Leute müssen dringend raus aus ihren BurschenschaftsINSTUTUTIONALISIERUNGEN…… denn die scheinen vor lauter Mauern die Realität nicht mehr wahrzunehmen!! und blockieren eher die Aufbruchs-Willigen! weil es da dann oft mehr um Macht, um Pöstchen, um Stellungskriege, um Eitelkeiten, um künstl. Klassenunterschiede und miesem Selbstwertgefühl…um Herz- und Hirnlosigkeit geht!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s