9.8.2011 #s21 Mit übermächtiger Polizeigewalt lässt sich erstmal alles durchsetzen! Aber nicht 10 Jahre lang!!!

Heute früh um 5 Uhr waren bereits etwa 50 Personen vor dem GWM. Um 6 Waren wir sicher weit über 150! Während die Polizei auch im GWM die Nacht hindurch massiv Präsenz zeigte, kam dann heute, nachdem ca. 10 Fahrzeuge der GWM-Bauarbeiter an der Einfahrt gehindert wurden, ein noch viel massiveres, nicht zu überblickendes Polizeiaufgebot ans GWM. Ich schätze, dass vielleicht 40 Polizeibusse auf der Straße am Schlossgarten standen. Vor der Einfahrt saßen 20 bis 30 Blockierer. Die Polizei forderte uns dreimal auf, nicht nur die Blockade zu räumen, sondern auch auf Anordnung der Stadt Stuttgart die Straße am Schlossgarten, die die Stadt gesperrt hätte, in Richtung Bahnhofsturm zu verlassen. Nach der dritten Aufforderung wurde zuerst die Blockade geräumt, dann wurden alle Anwesenden durch eine Polizeikette in Richtung Schillerstraße gedrängt. Die Straße war bereits an beiden Enden mit Hamburger Gittern abgesperrt. Die Polizei ging sehr vorsichtig und umsichtig vor, war aber auch in einer solchen Übermacht vor Ort, dass nichts außer dem Gefühl der wütenden Ohnmacht blieb. Um 8 Uhr war die gesamt Straße von Ecke Schillerstraße bis Ecke Wolframstraße geräumt, so dass die Vorbereitungen zur Verlegung der Rohre ungestört fortgesetzt werden können. Die Straße am Schlossgarten bleibt angeblich einige Tage komplett gesperrt.

Was ist das für ein Projekt, dass unter einem solchen Polizeiaufgebot gegen den Willen vieler Bürger durchgeboxt werden muss? Dies sind Situationen, bei denen ich gut verstehen kann, wie Ohnmacht bei ganz friedlichen und pazifistisch eingestellten Personen in Gewalt umschlagen kann!

Wir bleiben dennoch friedlich, aber umso widerständiger! Wir widersetzen uns weiterhin – wenn nicht vor der Einfahrt des GWM, dann vor der Einfahrt der Polizeiabsperrung! Irgendwo müssen sie raus und irgendwo müssen sie rein, und genau da werden wir sein!!!

Oben bleiben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 9.8.2011 #s21 Mit übermächtiger Polizeigewalt lässt sich erstmal alles durchsetzen! Aber nicht 10 Jahre lang!!!

  1. ebenerdig schreibt:

    Ganz vielen Dank!

  2. Weiterbauen schreibt:

    Sie verstehen es, wenn Ohnmacht „Pazifisten“ zu Gewalt verführt? Worauf wollen sie mit dieser Aussage hinaus? Was soll das? Wollen sie einen zweiten 20.6.? Kein Bauprojekt der Welt rechtfertigt Gewalt. Ich hoffe sehr, dass es wird nicht zu von Ihnen verstandenen, „pazifistischen“ Taten kommen wird.

  3. Zwuckelmann schreibt:

    @Weiterbauen: Es wundert mich nicht, dass Ihre Empathiefähigkeit offenbar nicht sehr ausgeprägt ist! Ja, ich verstehe, wie ohnmächtige Wut in Gewalt umschlagen kann und ich verstehe auch, dass das am 20.06. bei dem ein oder anderen sogar passiert ist. Verständnis heißt aber weder Akzeptanz noch Entschuldigung – und es heißt auch nicht, dass ich meine ohnmächtige Wut, dich ich durchaus hin und wieder verspüre, nicht im Zaum halten kann. Aber das verstehen Sie wahrscheinlich wieder nicht und werden mir die Worte im Mund herumdrehen.

  4. rollinger schreibt:
  5. horsti schreibt:

    „Dies sind Situationen, bei denen ich gut verstehen kann, wie Ohnmacht bei ganz friedlichen und pazifistisch eingestellten Personen in Gewalt umschlagen kann!“ Müssen ja unglaublich friedliche Pazifisten sein—solange sie nicht von den äußeren Umständen und der Ohnmacht zu Gewalttaten gezwungen werden. Und klar, dann sind natürlich auch wieder die anderen schuld! Immer das gleiche Spiel…:!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s