20.06.2011 #s21 Bericht von #GWM Blockade heute früh mit Polizeigroßeinsatz und Aufenthaltsverboten

Heute früh am GWM: etwa 60 Blockierer versammelten sich bis gegen 7 Uhr an der Einfahrt zum GWM. Dann kam ein großer gelber LKW mit Teilen für die Rohrverlegung und wurde an der Einfahrt gehindert. Dahinter kamen direkt ca. 8 PKW und die bekannten Hölscher-Kleinbusse gefahren und fuhren schön wieder so dicht aufeinander auf, dass kein Mensch zwischen den Wagen hindurch kam. Es dauerte dann einige Zeit, bis der erste Polizeibus kam, dann viele weitere Minuten, bis der Einsatzleiter kam.Er kündigte in Privatgesprächen, die er mit einigen Gruppen führte, an, wie die Polizei vorgehen wird, nämlich dass es einige Ansagen geben wird, dass alle die Möglichkeit erhalten, auf die Seite zu gehen und dass die Einfahrt abgeriegelt würde. So kam es dann auch. Einige Minuten vor 8 Uhr kamen schließlich von der Schillerstraße her bestimmt 40 Polizeiwannen, von Richtung Wolframstraße waren es auch nochmal einige. Die Wannen blieben alle zwischen Einfahrt GWM und Wolframstraße stehen, von den vielen Polizisten, die in den Wannen waren, war aber lange auch nichts zu sehen. Durch den ausgelösten Parkschützeralarm waren wir am Ende bestimmt 150 Demonstranten.

Dann kam die erste Ansage der Polizei, die Einfahrt zu räumen. Dann die zweite, schließlich die dritte. Viele Demonstranten gingen bei Seite, auch ich passte auf, dass ich nicht in die Polizeiabsperrung geriet, die nach der dritten Aufforderung um die Einfahrt herum gebildet wurde. Die Personen, die die Straße nicht verließen, erhielten ein schriftliches Aufenthaltsverbot für das Gebiet, in dem die Bahn das Rohr zum Neckar verlegen will. Aufenthaltsverbote sind keine Platzverweise, sondern eine Stufe mehr. Sie dürfen auch für mehr als 24 Stunden ausgesprochen werden und Verstöße werden härter geahndet. Das Verbot gilt bis Mittwoch, 24 Uhr und ist für den Bereich der Cannstatter Straße ab der Einfahrt GWM bis zur Wolframstraße eingezeichnet. Die Polizei war vorbereitet und hatte schöne Farbausdrucke dabei.

Offenbar wurde an der Wolframstraße die Straße am Schlossgarten mit Hamburger Gittern abgesperrt. Nachdem die Blockade aufgelöst war und die Fahrzeuge ins GWM gefahren sind, wurde auch direkt an der Einfahrt zum GWM die Straße mit Hamburger Gittern abgeriegelt, so dass die Bahn munter-lustig aus dem GWM das Rohr über die Straße bis zur Stützmauer verlegen kann und dann an der Mauer entlang Richtung Neckar. Wen stören da schon die Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Anlage??

Die Stimmung heute war wesentlich gereizter als üblich. Dass die Bahn wieder Fakten schafft, ist auch nur schwer erträglich. Ich möchte aber explizit nochmal auf unseren Aktionskonsens hinweisen, in dem steht, gegen was wir sind – nämlich explizit NICHT gegen die Polizei. Gerade dann, wenn die Stimmung aufgeheizt ist und die Emotionen hochkochen, ist es wichtig, sich dieses Konsenses zu erinnern! Bitte achtet alle darauf und ruft Mitdemonstranten zur Ruhe und Gelassenheit, wenn Ihr mitbekommt, dass die Gefühle mit ihnen durchgehen und Polizisten oder Bauarbeiter beschimpft werden!

Es gibt aktuell wohl eine Spontandemo zum Rathaus. Auch heute Abend wird es nach der Montagsdemo eine Menschenkette rund um den Südflügel geben. Den ganzen Tag ist es wichtig, Präsenz am GWM oder an sonstigen geeigneten Orten in der Stadt zu zeigen!

Auch ganz aktuell sieht man auf cams21, wie tatsächlich angefangen wird, die Rohre zu verlegen. Bagger fahren aus dem GWM heraus, Ständer werden wohl aufgestellt. …

In diesem Sinne mache ich mich nun auch wieder auf die Socken.

Auf jeden Fall friedlich und möglichst gelassen bleiben!

Oben bleiben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 20.06.2011 #s21 Bericht von #GWM Blockade heute früh mit Polizeigroßeinsatz und Aufenthaltsverboten

  1. Weiterbauen schreibt:

    Sachbeschädigung an LKW, platte Reifen, umgeworfene Zäune, usw… Und die S21-Gegner wollen sich „friedlich“ nennen?

  2. observer schreibt:

    Ich denke mal, der Widerstand hat sich erledigt. Die „größe“ der Montagsdemo hat gezeigt, daß die breite Bevölkerung zumindest indifferent ist. Der Stresstest nach Schlichtungsregeln scheint so positiv zu laufen, daß die Gegner gleich gar nicht mehr mitspielen wollen. Die Parkschützercommunity radikalisiert sich und ist isoliert. Auf konstante Randale können wir uns einstellen, damit haben die friedlichen Gegner einen ständigen Rechtfertigungsdruck, der den breiten Widerstand (und auch den der Landesregierung) platt macht. Blockieren geht ab jetzt Richtung Randale.Übrigens: Der Aufbau der GWM Rohre ist im Baurecht enthalten, ebenso wie die Inbetriebnahme bis zum genehmigten Limit. Die Mehrmenge ist nötig, weil der Boden durchlässiger ist, als angenommen. Der Grundwaserkreislauf läuft dann also schneller, um den ursprünglich genehmigten Grundwasserzustand während des Baus zu erreichen. Die neue Genehmigung sollte damit von der technischen Seite her kein Problem sein. — man wird sehen, was die Politik daraus macht..

  3. Zwuckelmann schreibt:

    @Observer: Wie Sie sicher wissen, gibt es auch Gutachten, die das Baurecht bei doppelter Entnahmemenge durchaus in Frage stellen – so klar, wie Sie es darstellen, ist es eben nicht!Der Widerstand radikalisiert sich weder, noch geht „Blockieren ab jetzt in Richtung Randale“, wie Sie schreiben. Und wieso sollten wir isoliert sein? Sie sollten nicht so voreilig mit Ihren Schlüssen sein – und abwarten, was weiterhin passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s