19.02.2012 #s21 Eh-weg-Virus verseucht glibberigen Mutanten-Schleim #cams21 #s9000

Gestern fand die erste Großdemo nach der Zerstörung des Mittleren Schlossgartens statt. Nachdem die Polizei zuerst von 1.000 Demonstranten auf dem Schlossplatz sprach, wurden daraus auf der Demoroute 1.200, um dann schließlich auf dem Gebhard-Müller-Platz auf 2.500 anzuschwellen. Irgendwo auf der Strecke muss es zu einer einzigartigen, enormen Demonstrantenvermehrung gekommen sein.

Dazu passt die brilliante Rede von Christine Prayon, die Herrn Kretschmann darauf hinweist, dass wir hier keinen Rosamunde-Pilcher-Schinken leben, sondern er sich in einem Stephen-King-Thriller befindet, in dem er es mit dem gefährlichen Eh-Weg-Virus und glibberigem Mutantenschleim zu tun hat, den er so schnell nicht loswerden wird, auch wenn er das behauptet! Selbst wenn sich der Rauch über dem Schlachtfeld legt, gibt es eine Ecke, in der der Mutantenschleim wieder durch die Ritzen kriecht. Ganz wunderbar, Frau Prayon!

Die Medien sprechen heute von der „versuchten Erstürmung“ des Parks im Anschluss an die Demo am Gebhard-Müller-Platz. Hierzu sollte man wissen, dass einige Bäume auf der grünen Ecke zwischen der Schillerstraße und dem Landespavillon gestern gefällt wurden. Das Gebiet ist nicht mit Hamburger Gittern abgesperrt, sondern mit einem rot-weißen Plastikband, das provisorisch an Verkehrsschildhalterungen auf Kniehöhe (!) befestigt ist. Dass diese unprofessionelle Absperrung geradezu dazu einlädt, darüber zu steigen, sollte die Polizei nicht wundern. Im Übrigen war so viel Polizei zugegen, dass man nicht ernsthaft von „Erstürmung“ sprechen konnte. Denn diese endete an der geschlossenen Polizeikette 10 Meter innerhalb der matschigen Wiese.

Die Stimmung war sehr gut. Man merkt immer stärker, dass die Demonstranten begreifen, dass sie nichts mehr zu verlieren haben. Nachdem der Nordflügel, jetzt der Südflügel und auch der Park zerstört wurden, gibt es kein Druckmittel mehr. Keine Rücksichtnahme ist mehr nötig. Zwar flossen bei vielen gestern noch die Tränen, als sie sahen, zu welch kahlem Schlammloch der Mittlere Schlossgarten verkommen ist, diese Tränen führten aber bei den allermeisten Demonstranten schnell zu Wut und Zorn und zu einem Gefühl des Jetzt-erst-recht. Und so wurde sehr lange auf dem Gebhard-Müller-Platz demonstriert und die Polizei hatte ihre liebe Not, die Demonstration in geordneten Bahnen zu halten. Bilder gibt es u.a. hier bei flügel.tv.

Dieses Jetzt-erst-recht wird durch allerlei andere Ereignisse der letzten Tage angestachelt: so ist und bleibt es eine absurde Situation, dass das „Schlichtungsergebnis“ rechtlich nicht bindend sein soll. Wenn dem so ist, muss man sich ernsthaft fragen, was der gesamte weitere Prozess über Stresstest bis zur Volksabstimmung Wert ist, wenn die Basis beliebig und nicht rechtsverbindlich ist. Man kann nicht anders, als sich schlichtweg verarscht zu fühlen und hintergangen von vor allem den Grünen, die nicht auf die Einhaltung des Schlichterspruchs pochen. Darüber hinaus ist ans Tageslicht gekommen, dass der Stresstest, wenn er nicht sowieso bereits durch falsche Prämissen geschönt war, nun endgültig fehlerhaft ist, da die Software, mit der dieser Stresstest durchgeführt wurde, einen fundamentalen Fehler besitzt und eine zu hohe Anzahl von möglichen Zügen ausweist. Ernsthafte Folgen hat das bisher nicht, es bleibt aber zu hoffen, dass alle Projektbeteiligten sich ernsthaft mit diesem neuen Vorwurf beschäftigen. Und ein weiteres Gerücht macht seit dem Besuch von einigen Demonstranten auf dem Neujahrsempfang der Grünen die Runde und führt zu größter Empörung: dass nämlich Grüne und Bahn vor wenigen Tagen auf dem Weg waren, sich gemeinsam von S21 zu verabschieden (denn für die Bahn ist S21 inzwischen auch kein Wunschprojekt mehr, sondern wird zu einer image- und prestigemäßigen Katastrophe!), dass aber die Regierungsmitglieder der SPD der Bahn daraufhin gedroht hätten, zu klagen, falls diese ihrer Baupflicht nicht nachkäme. Schlimmer, hinterhältiger und verantwortungsloser als die SPD kann man sich in einer solchen Situation wohl kaum verhalten, sollte dieses Gerücht stimmen!

Oben bleiben!

 

Und hier noch die anderen drei Reden von gestern (Dank an Walter Steiger!)

Joe Bauer  
Dr. Eisenhart v. Loeper  
Volker Lösch: 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stuttgart21 abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 19.02.2012 #s21 Eh-weg-Virus verseucht glibberigen Mutanten-Schleim #cams21 #s9000

  1. Loreleyla schreibt:

    Liebe Stuttgarter,gestern auf der Demo habe ich nicht einen Einzigen getroffen, der nicht weitermachen würde! Die Trauer ist groß und wir haben nun nichts mehr, FÜR das wie kämpfen können….jetzt muss es GEGEN die Lüge, Täuschung, das System gehen.Wir machen uns auf zu einer Demokratie, wie sie das Grundgesetz meint und der Bevölkerung nutzt.Ab jetzt sägen WIR…an den Stühlen der vermeintlich Mächtigen.Oben bleiben

  2. Felix Stutengarten schreibt:

    Gestern haben Volker Lösch und Hannes Rockenbauch auf dem Schlossplatz ihre Anhänger wiedermal nach allen Regeln der Theaterkunst aufgeputscht. Von „friedlich bleiben“ war dabei keine Rede.Volker Lösch sagte u.a. wörtlich:“Wenn die Politik versagt, nehmen wir das selber in die Hand“Volker Lösch ruft hiermit dazu auf, gültige Parlamentsbeschlüsse zu ignorieren, den VE zu ignorieren, die Mehrheitsverhältnisse in unserem Land zu ignorieren.D.h. er ruft dazu auf, unsere Demokratie zu ignorieren.Und anschliessend marschierte die aufgebrachte Menge zum Schlossgarten und brüllte Polizisten „Haut ab!“ entgegen. Da frage ich die Leute, die bei der Rede von Volker Lösch applaudiert haben, ernsthaft wie sie sich unsere Demokratie zukünftig vorstellen, wenn sie demokratische Entscheidungen nach Gutdünken einfach ignorieren und derart gegen demokratisch gewählte Entscheidungsträger hetzen.Oder wünschen ihr euch eine ganz andere, nicht demokratische Gesellschaftsform für unser Land?

  3. Carlina schreibt:

    Demokratisch gewählte Entscheidungsträger müsssen ein Interesse daran haben, dass dieses, unser Rechtsgebilde nicht unterwandert wird.Seltsamer Weise tun sie es in Richtung der Gegner des Projekts sehr aktiv, denjenigen, die sich durch bewusste Manipulation von Fakten (siehe die bekannten Tricksereien und Fehler in den Darstellungen und Berechnungen der DB Ag) Mehrheiten und Politikerbeschlüsse erschleichen werden dagegen protegiert und darüber hinaus das Allgemeinwesen schädigende Vertragsvereinbarungen (Projektförderpflicht, Keine Ausstiegsklauseln) geschlossen.Die Frage, wer im Moment den Schutz des bestehenden Rechtswesens betreibt würde ich nicht so einfach beantworten, wie der Mensch im Comment über mir, dem ich auch noch warm ans Herz legen möchte, dass es zwischen friedlich und gewaltfrei eine Abstufung gibt. Die Demonstranten blieben gestern gewaltfrei. Ein Polizist wurde laut Polizeibericht beleidigt. Dies ist eine erfolgreiche Bilanz, denn der Anblick beim Abbiegen in die Schillerstraße war für jeden Freund des Bahnhofs und der jetzt zerstörten Parklandschaft erschütternd und es war das beeindruckend, wie gut die Menschen damit umgingen.Bedauerlich, wenn in naher Zukunft durch die Einäugigkeit und Unkreativität der Regierenden sowie den Mangel an Opposition im Landtag die Zerstörung weiter geht. Das ab kommendem Jahr entnommene Grundwasser wird ein Baumsterben im weiterem Umkreis verursachen. Das geht schön langsam und wird einige Jahre dauern, bis das volle Ausmaß erreicht sein wird. Im Folgenden werden massive setzungsrisse an den umliegenden (übriggebliebenen) Gebäuden auftreten. Die DB wird ihre Probleme nicht in den griff bekommen und mit nicht zu geringer Wahrscheinlichkeit wird das Mineralwasser unter dem Neckar durch den notwendigen Tunnel stark beeinträchtigt werden oder ganz versiegen. Dafür bekommen wir dann einen Bahnhof, der vielleicht 30 Züge pro Stunde schafft. Dennoch bleibt Stuttgart ein gut zu erreichender Ort, da die Netz Ag ihren Prozess gewinnen wird und deshalb ein guter Teil der oberirdischen Gleisanlagen erhalten bleibt. Und was ist dann gewonnen, wenn man es mit dem vergleicht, was inzwischen und bis dahin zerstört und ausgezahlt sein wird?Wer sich mit einer Aktiengesellschaft in einen Handel einlässt, der wird kalte Profitgier erleben und ausgebeutet werden und wer bis hierhin gelesen hat ist entweder nicht für S21 oder von mir herzlich bedankt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s