21.7.2011 Erneut Hausdurchsuchungen bei Gegner von #s21 #cams21

Heute wurden mal wieder Hausdurchsuchungen durchgeführt, weil die Polizei weiterhin auf der Suche nach Film- und Fotomaterial vom 20. Juni, dem Abend der Besetzung des GWM, ist. Es wurden angeblich Wohnungen von Filmern von cams21 durchsucht. Die Personen wurden im Vorfeld von der Polizei nicht dazu aufgefordert, irgendwelches Material herauszugeben, die Polizei kam gleich lieber selbst zu denjenigen nach Hause. Ich wundere mich doch sehr über diese Aktion, denn die Live-Streams von cams21 sind ja der Sache nach live und damit auch im Internet verfügbar. Irgendwelches Material kann ja hier gar nicht unterschlagen werden und die Polizei sollte am besten wissen, dass das Internet nie etwas vergisst.

Am 20. Juni gab es einen weltweiten Ausfall von Servern bei bambuser, dem streaming-Dienst, den cams21 nutzt. Dadurch konnte dieser Dienst nicht oder nur sehr selten genutzt werden. Darüber hinaus werden die Film-Aufnahmen, die zumindest mit Smartphones oder einfacheren Mitteln gemacht werden, sofort ins Internet gestreamt und in der Regel nicht auf dem Handy oder Laptop gespeichert. Das führt natürlich dazu, dass es von vielen Aufnahmen wahrscheinlich gar kein „Original“ gibt außer jenem, das im Internet verfügbar ist.

Mal abwarten, was sich die Polizei noch so alles einfallen lässt.

Die Kriminalisierung nimmt kein Ende. Daher gilt heute umso mehr und vor allem allen von der Hausdurchsuchung Betroffenen: oben bleiben!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s