15.02.2012 #s21 Stuttgart wird eine andere Stadt sein nach dieser Nacht #cams21 #s9000

Was soll ich schreiben? Nach 18 Stunden Park bin ich nun übermüdet, tieftraurig und noch immer zornig zu Hause. Der Park ist so gut wie geräumt, auf den Bäumen sitzen noch die heldenhaften Robin Woods, es gibt Widerständler, die sich an Bäume gekettet haben und irgendwo sollen sich wohl auch zwei Widerständlier einbetoniert haben. Der Schlossgarten ist aber weitestgehend geräumt, so dass die Polizei sich nun diesen zuwenden kann.

Es waren gestern nacht sicher über 1.000 Menschen im Park, es schneite und wurde kalt. Um 2:30 kamen die ersten Polizeieinheiten in den Park, eine halbe Stunde später wurden mit einigen Linienbussen und einem Zug eine Unmenge Polizisten angekarrt, die den Park ziemlich schnell umstellten. Diejenigen, die aus dem GWM herauskamen, sind absolut nicht zimperlich losgezogen. Da es einige gab, die das Tor, wo die Polizei herauswollte, blockierten, wurde gleich der Schlagstock gezogen und einige bekamen ihn auf die Finger. Die Polizei stürmte sodann aus dem Gelände und drängte die davor stehenden heftig bei Seite. Einige Widerständler wurden zu Boden geworfen, ihnen ist gottseidank nichts passiert. Gottseidank auch ging es so nicht weiter, wie es begann. Die Polizei ließ sich Zeit, machte viele Durchsagen, dass jeder jederzeit Richtung Klettpassage oder Staatsgalerie gehen könne und rückte langsam aber sicher vor. Parallel dazu wurde der Park mit Hamburger Gittern abgesperrt. Hätten sich alle im Park hingesetzt, wären sie jetzt noch nicht fertig – das Wetter, die Kälte, die Nässe und auch die wenige Übung der meisten verhinderte jedoch, dass sie sich setzten, so dass die Polizei relativ leichtes Spiel hatte und einfach Stück für Stück vom Biergarten in Richtung Klettpassage vorrückte. Menschen, die saßen, wurden weggetragen oder weggeführt. Personalien wurden aufgenommen, die Abfertigung ging aber schnell. Irgendwann erreichte die Polizeikette die ersten Zelte, dann auch schon die Zeltstadt. Aktuell, um kurz nach 8 Uhr, werden die ersten Baumkletterer heruntergeholt.

Erstaunlich war, dass hinter der Polizeikette orangefarbene Westen mit der Aufschrift hw auftauchten. Hölscher ließ sich dieses Schauspiel nicht entgehen und meinte auf Nachfrage der Polizei, dass dies nun „unsere Baustelle“ sei. Die Polizei ließ sie gewähren. 

Und nun? Ich bin tief traurig und müde, werde aber gleich wieder los gehen, mal schauen, was am Schlossgarten noch so passiert. Gerade kommt über Twitter, dass um 11 der erste Baum gefällt werden soll. Ich werde da sein, auch wenn mir auf dem Nachhauseweg gerade die Tränen kamen – nicht weil wir „verloren“ hätten, denn wer glaubte schon, gegen die Polizei bestehen zu können!? Nein, ich bin tieftraurig und erschüttert, weil es mir so unendlich weh um die Bäume ist. Zweihundert Jahre wachsen sie nun dort im Park, und das soll es nun einfach gewesen sein wegen eines absolut schlecht geplanten, in vielen Abschnitten nicht planfestgestellten, nicht leistungsfähigen Bahnhofs, den dazu noch keine Bauunternehmung sich zu bauen getraut. Irgendwie sind hier die gesunden Relationen für meinen Geschmack ziemlich verschoben!

Stuttgart wird nach dieser Nacht nicht mehr dieselbe Stadt sein!

Der Widerstand geht weiter!

Oben bleiben!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu 15.02.2012 #s21 Stuttgart wird eine andere Stadt sein nach dieser Nacht #cams21 #s9000

  1. Karl schreibt:

    Endlich werden die Baeume gefaellt. Diese Symbole des alten feudalen Stuttgart wo alle unter der Knute des Koenigs dahinvegetieren mussten.

  2. Bahnfahrer schreibt:

    Hallo Zwuckelmann,es Schade, daß im Rahmen dieses Projektes Bäume gefällt werden müssen. Aber Sie wissen selbst, daß nach Beendigung der Bauarbeiten zu Stuttgart 21 mehr Bäume stehen und die Grünfläche insgesamt größer sein werden. Vielleicht sollte man auch mal nachhaltiger denken…Am heutigen Tag werden sich viele freuen, daß die Ära von Selbstherrlichkeit und Selbstjustiz der sogenannten „Parkschützer“ vorbei ist und endlich wieder Recht und Gesetz in Stuttgart Einzug halten. In einem demokratischen Rechtsstaat gibt es keine Alternative dazu, auch wenn manche der Parkschützer gerne eine Diktatur gegenüber der Mehrheit hätten.Ich wünsche Ihnen, dass Sie aus Ihrer Einbahnstraße zurückfinden und dass Sie feststellen, dass das Leben viel zu kurz und zu kostbar ist um sich selbst nur in einem Thema zu verrennen.„Gott schenke mir die Kraft die Dinge zu akzeptieren die ich nicht ändern kann, den Mut die Dinge zu ändern die ich ändern kann und die Weisheit den Unterschied zwischen beiden zu erkennen.“

  3. Auch Bahnfahrer schreibt:

    Lieber Kollege,ich wünsche Ihnen, dass Sie eines Tages aufwachen, falls Sie das wirklich glauben, was Sie schreiben.

  4. weitere Bahnfahrer schreibt:

    Bahnfahrer #1 hat es super zusammengefasst.

  5. Dreihoppsasa schreibt:

    Schade um jeden Baum, aber endlich ist die Nessenbach-Favela geräumt.

  6. Karl Napf schreibt:

    Es wurde höchste Zeit, dass diese parkbesetzenden Anitdemokraten und Linksfaschisten aus dem Park geworfen wurden!! Schlichtung gefordert – bekommen, VA gefordert – bekommen!! Es ist an sich schon eine Schande, wenn sich der Rechtsstaat einer brüllenden, lärmenden Minderheit beugt. Das diese Minderheit nun über Monate eine ganze Stadt in Geiselhaft hatte, grenzt schon an Diktatur!!Die Kosten für die monatelangen Blockaden, Polizeieinsätze, der entstandene Volkswirtschaftliche Schaden gehört den Hetzern, Scharfmachern und Agiatoren in Rechnung gestellt.

  7. Arno Nühm schreibt:

    auch ich bin Bahnfahrer und schließe mit dem Bahnfahrer #1 an.Für den Rest meines Kommentars beiße ich mir auf die „Zunge“ und schweige.

  8. Singapore schreibt:

    Auch ich bin zutiefst erschüttert und teile Deine Trauer, Zwuckelmann!

  9. meyer schreibt:

    So, endlich hat das Elend „Zeltstadt“ ein Ende. Bin immer wieder verwundert wenn ich in Mitteilungen der PS von den „Parkbewohnern“ lesen muss!?!

  10. Zwuckelmann schreibt:

    Plötzlich sind sie alle da, die Proleten, so schnell und so fleissig am Schreiben wie nie zuvor! Ihr werdet sehen, was Ihr Euch damit eingebrockt habt. Die Bäume werden fallen, dann wird über ein halbes Jahr nichts passieren, weil nichts passieren darf, und was dann kommt, bleibt äußerst fragwürdig bei den vielen anhängigen Planfeststellungs- und änderungsverfahren und sonstigen Unsicherheiten. Sie mögen sich in Sicherheit wiegen, aber glauben Sie mir, der jetzige Schein trügt!Oben bleiben!

  11. meyer schreibt:

    http://forum.spiegel.de/f22/raeumung-stuttgart-s21-gegner-beklagen-polizeiein…Mal die Kommentare lesen, einfach köstlich 😀

  12. Bahnfahrer schreibt:

    Das ist eine sehr gute Zusammenfassung (zu finden unter obigem Link):An die ParkschützerAn die Parkschützer: Da ihr Möchtegernrebellen offenbar ein gestörtes Verhältnis zur Realität habt, möchte ich euch mal auf die Sprünge helfen. 1. Ihr habt die Volksabstimmung verloren. Daran ändern auch irgendwelche krampfhaften Umdeutungen der Formulierung nichts. Ihr verliert in jeder einzelnen Umfrage, auch wenn ihr sie dann jedes mal für manipuliert oder die Abstimmenden für dumm erklärt. Ihr habt keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung.2. Der Juchtenkäfer (der übrigens nur kranke Bäume befällt) ist euch in etwa so scheißegal, wie die tausend Mikroben, die man ungewollt mit jedem Atemzug vernichtet. Ihr instrumentalisiert ihn nur für euer Politikum. Wenn ihr Bäume schützen wollt – kettet euch an den Regenwald, da wird täglich ein vielfaches des Schloßgartens gerodet.3. Echte Tierschützer hassen euch für Punkt 2, da ihr den Artenschutz in Misskredit zieht – das Geld, das hier verschwendet wird, fehlt beim Schutz zig anderer, aber politisch unbedeutender Tierarten 4. Ihr schützt den Park nicht, ihr habt ihn mit eurer Zeltstadt in einen Schandfleck verwandelt. 5. Eure Proteste kosten nur zusätzlich Geld, das an anderer Stelle fehlt 6. Nur 27% der Wähler haben bei der Landtagswahl für Parteien gestimmt, die S21 ablehnen. Dass die Grünen nun die Regierung stellen, liegt einzig an den politischen Zahlenspielchen, die ihr sonst so verabscheut.7. Winfried Kretschmann wurde zum Ministerpräsidenten gewählt, nicht zum Alleinherrscher. Dass er nun den inzwischen MEHRFACH (siehe Punkte 1 und 6) zum Ausdruck gebrachten Willen des Volkes durchsetzt, kann ihm kaum zum Vorwurf gemacht werden.

  13. Ulrike Beudgen schreibt:
  14. Zwuckelmann schreibt:

    @Bahnfahrer (gilt im übrigen auch für alle anderen sich hier so nennenden „Bahnfahrer# oder KarlNapfe (allein der Name spricht für sich!):Sie halten sich für sehr klug – und entlarven sich in ihren Statements mit Verlaub als ziemlich dumm. Ich würde Ihnen vorschlagen, sich nochmals genauer zu informieren, wie das mit dem Juchtenkäfer ist, was Sinn und Zweck des Arten- und Denkmalschutzes ist und was es mit dem Wesen der Demokratie auf sich hat. Jeder Ihrer Aufzählungspunkte, Bahnfahrer, ist inhaltlich schlichtweg falsch. Leider hat Demokratie eben nichts mit Bildung (sowohl des Kopfes wie des Herzens) zu tun. Jemand, der eine monate-, wenn nicht jahrelange riesige Brache in der Stuttgarter Innenstadt einem zeitlich und räumlich klar begrenzten alternativen Zeltlager unter alten Parkbäumen vorzieht, … nein, ich erspare Ihnen und mir die weiteren Ausführungen.Oben bleiben!

  15. Bahnfahrer schreibt:

    @Zwuckelmann:vielleicht hatten Sie übersehen, daß ich einen Kommentar – beispielhaft für viele andere Kommentare – als Zusammenfassung aus dem Spiegel-Forum (Link ein Statement drüber http://forum.spiegel.de/f22/raeumung-stuttgart-s21-gegner-beklagen-polizeiein… zitiert hatte. Dieses Statements stellt meiner Meinung nach den Tenor (und die vorherrschende Mehrheitsmeinung in Baden-Württemberg) relativ gut dar.Ich kann einige der Aussagen darin sehr gut nachvollziehen, dennoch ist das nicht von mir.Inhaltlich stehe ich zu meinem 1. Statement voll und ganz. Was ich denen, die jetzt noch blockieren, Gewalt anwenden oder sabotieren vorwerfe, ist ganz klar nicht nur Rechtsbruch, sondern auch mangelndes Demokratieverständnis. Wenn die Volksabstimmung für das Kündigungsgesetz und damit gegen Stuttgart 21 ausgefallen wäre, hätten Sie diese ja auch akzeptiert. Die oben genannten Aktionsformen haben nichts mehr mit der Ausübung der Grundrechte zur freien Meinungsäußerung (Art. 18) und Versammlungsfreiheit (Art. 8) zu tun.Und abschließend: man muß nicht alle, die anderer Meinung sind als dumm bezeichnen. Ich dachte Sie hätten so etwas nicht nötig…

  16. Arno Nühm schreibt:

    http://www.youtube.com/watch?v=eScDfYzMEEwDas mal zum Thema Juchtenkäfer und den (vorgeschobenen) Bemühungen…

  17. Ute schreibt:

    Danke, Zwuckelmann, es tut gut zu wissen, dass ich mit meinen Tränen nicht allein bin … und es werden die nächsten Tage noch viel Träne fließen ….Sollen sie sich doch freuen und in ihrem Hohn und Spott versumpfen… all die charakterlosen Befürworter und „Bahnfahrer“ … wissen wir doch, dass wir am Ende Recht behalten werden, denn dieses Projekt wird nie zu Ende gebaut werden …

  18. Weisshaupt schreibt:

    Lieber Zwuckelmann,zum ersten Mal muss ich Ihnen widersprechen – Stuttgart wird nicht anders sein nach dieser Nacht, genausowenig wie nach es nach der Wahl anders war als vorher. Dies ist und bleibt das Filzländle, wo Lügenpack beliebiger Farbe sich die Welt macht widdewiddewie es ihm gefällt…Immerhin können sich die gekauften Bahnfahrer nun nicht mehr über zertrampelte Rasenflächen aufregen – Schade eigentlich.Wie von amtlicher Stelle bestätigt wurde, war die komplette Schlichtungsposse reine Geld- und Zeitverschwendung, dem Fürsten Mappus wurde von seinen Parteigenossen seine Ehrlichkeit bestätigt, sämtliche Kosten werden in beliebiger Höhe von uns Steuerzahlern übernommen, und die Innenstadt wird in Zukunft ebenso leblos wie bisher sein, nur halt noch ein wenig unerschwinglicher für die Leute, die dort eigentlich leben sollten.Bald wird ein herrliches Loch die Skyline der Stadt im Kessel abrunden – vielleicht sogar als Stuttgarter Baggersee als Ausflugsziel dienen, wenn die Profiteure des Immobilienhandels sich mit ihrer Beute abgesetzt haben, aus den kommentarschreibenden diversen Bahnfahrern werden begeisterte Fußgänger werden, weil das Bahnnetz ja (wie im „Stresstest“ trotz Schönrechnung erwiesen) hinten und vorne nicht funktioniert, und alle werden glücklich ihre Steuergroschen dafür abgeben.**Sarkasmus Ende@Zwuckelmann: Danke für Ihre Berichterstattung und Links, es gibt immer mehr Leute, die auf die unglaublichen Zustände in diesem Land aufmerksam werden, und aus gutem Grund der allgemeinen Medienlandschaft, den Behörden, und den Politikern insgesamt nichts mehr glauben. Der Süden Europas brennt schon durchgehend bei Tag und Nacht, hier dauert es halt noch ein bischen länger, bis auch der letzte Schwobä-sekkel aufgewacht ist. Was danach kommt: wir werden sehen. Wir hoffen auf das Beste, aber erwarten das Schlimmste…Mit schwäbischem Gruß an alle Grubenlurche,Weisshaupt 😉

  19. meyer schreibt:

    @ Weisshaupt:“Hochmut kommt vor dem Fall“. Immer wieder interessant zu lesen wie sich nur die Gegner die richtige Meinung gebildet haben und die Befürworter grundsätzlich und generell zu dumm sind die einzige! Wahrheit zu erkennen….Wenn ich diesen arroganten Text les bin ich doch lieber ein schwäbischer Grubenlurch oder Schwobä-sekkel (sic!) als ein verbohrter Gegner!

  20. Bahnfahrer schreibt:

    @Weisshaupt:wenn Sie mal mit ein wenig Abstand auf Ereignisse schauen, werden Sie feststellen, daß es auch eine andere Sicht der Dinge als nur ihre eigene gibt. Vielleicht sind es ja – und nicht die anderen – die sich ihre eigene Sicht der Dinge zurechtmalen (oder sollte ich zurechtbiegen schreiben) ?Ihre falsche Behauptungen (egal ob als Sarkasmus gekennzeichnet oder im Text) werden durch viele Wiederholungen auch nicht wahrer.Mein Menschenbild ist ein anderes, ich muß nicht andere beschimpfen, bedrohen oder verunglimpfen, nur weil diese eine andere Meinung als ich haben.Es soll Menschen geben die selbständig denken, sich selbständig eine eigene Meinung bilden und nicht nur selbsternannten Experten und Gurus auf beiden Seiten hinterherlaufen.***Vielleicht teilen Sie mir abschließend noch mit, wo ich meine Bezahlung abholen kann. Gibt es im Parkschützerbüro eine Auszahlstelle dafür – die Bahn wollte mir nämlich nichts dafür geben, als ich gestern den Schaffner danach gefragt habe?

Kommentare sind geschlossen.